Umspritzen von Rundleitern 3

Haftung vom Umspritzmaterial zu Metallgehäusen und anderen metallischen Komponenten
Bei geringen Dichtigkeitsanforderungen kann ein ausschließliches Umspritzen der Schirmhülse zum Erreichen der gewünschten Performance genügen. Steigen diese Anforderungen jedoch, reicht das ausschließliche Umspritzen nicht mehr aus und es muss ein Mehraufwand kalkuliert werden. Zur Dichtigkeitssteigerung sollen formschlüssige Dichtigkeitskonzepte durch Lasergravur, Rändel, Labyrinthe o. ä. untersucht werden. Diese formschlüssigen Lösungen bieten die Vorteile einer schnellen Umsetzung, einer Erhöhung der Auszugskraft sowie gegenüber dem Einsatz von Haftvermittlern eine unendliche Lagerstabilität. In diesem Zusammenhang zu klärende Fragen richten sich auf die optimale Geometrie, das wirtschaftlichste Verfahren und die erreichbaren Dichtigkeiten. Sie sollen durch praktische Versuche geprüft und beantwortet werden.

Zeitversetzte Schwindung und Ausschwitzung von niedermolekularen Stoffen nach dem Umspritzen von Rundleitern
Untersuchungen zeigen, dass viele Rundleiter durch den Umspritzvorgang schwinden, wodurch es zu einer deutlichen Spaltbildung zwischen Gehäuse und Rundleiter kommen kann. Projektziel ist es, Methoden zur Vorwegnahme der Schwindung zu finden und zu erproben. Zudem erschweren Ausschwitzungen niedermolekularer Stoffe (wie Butylstearat oder Weichmacher), die aus dem Rundleiter austreten, einen dauerhaften Verbund. Diese Stoffe und ihr Einfluss auf die Umspritzung sollen beleuchtet und durch geeignete Verfahren vorweggenommen werden.

Dauertests
Mehrwöchige Dauerversuche durch Klimawechseltests mit anschließender Dichtigkeitsprüfung sollen den Einsatz der untersuchten Einheiten garantieren. Das Einbinden von Kundenteilen ist möglich.

Anwendungsgebiete
Umgesetzt werden kann dieses Verfahren überall dort, wo Rundleiter erhöhte Dichtigkeitsanforderungen, kombiniert mit der Umspritztechnik, erreichen sollen

Projektlaufzeit: 11/2013 bis 10/2015

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Marius Fedler Leiter Vertrieb
+49 2351 1064-170

Downloads



Institut kompakt