Kostensenkung durch gezielte Materialauswahl

Block 1: Themen im Verbund Gemeinschaftliche Schulungen zur Vermittlung von Werkstoffkenntnissen und Spezialthemen

  • Grundlagen der Kunststoffe
  • Lesen von Materialdatenblättern
  • Systematische Vorgehensweise zur Materialauswahl
  • Werkstoffprüfungen/Materialvalidierung
  • Einsatz nachhaltiger Materialien (Biokunststoffe)- Recycling
  • Einsatz von Additiven

Block 2: Firmenspezifische Handlungsempfehlungen

  • Kick-Off-Meeting im Unternehmen mit dem Ziel der Ist-Aufnahme
  • Festlegung von Baugruppen
  • Definition der Maßnahmen; Datenaufbereitung durch den Projektteilnehmer
  • Auf Grundlage der Daten erfolgt ein firmenspezifisches Angebot für Block 3 auf Basis der Arbeitspakete 1 bis 6

Block 3: Firmenspezifische Betrachtung Materialbezogene Analyse (AP1)
Das Arbeitspaket beinhaltet die Datenaufbereitung der eingesetzten Materialtypen mit dem Ziel, eine materialbezogene Reduzierung der Typenvielfalt herbeizuführen:

  • sortenspezifische Datenaufbereitung
  • Festlegung von signifikanten Materialanforderungen unter Berücksichtigung des Produktportfolios
  • Vergleich der Materialeigenschaften und Auswertung

Erstellen von Anforderungsprofilen (AP2)
Erstellen des jeweiligen Anforderungsprofils zuvor definierter Anforderungsgruppen auf Basis von Informationen, die seitens des Projektteilnehmers zur Verfügung gestellt werden.

Bauteilanalyse (AP3)
Die Eigenschaften der bislang eingesetzten Materialtypen werden übersichtlich aufbereitet, miteinander verglichen und erste Synergien herausgestellt. Anschließend erfolgt eine Analyse signifikanter Materialanforderungen für die jeweilige Bauteilgruppe und die Überprüfung der Möglichkeit, bestimmte Materialien innerhalb des bestehenden Produktportfolios bauteilbezogen zu substituieren.

Recherche nach alternativen Materialanbietern (AP4)
Es werden zu bestehenden Materialtypen Alternativen anderer Rohstoffhersteller unter Zuhilfenahme einer Datenbank recherchiert.

Recherche nach Alternativmaterialien (AP5)
Im Zuge dieses Arbeitspaketes wird nach alternativen Materialien gesucht, die noch nicht im Portfolio des Projektteilnehmers auftauchen, jedoch in der Lage sind zwei oder mehr Materialien zu substituieren.

Evaluierung des Materialeinsatzes (AP6)
Innerhalb des Arbeitspaketes werden Empfehlungen ausgesprochen und/oder Maßnahmen festgelegt, mit denen die recherchierten Materialien seitens des Projektteilnehmers geprüft werden können.

Laufzeit jederzeit bilateral | 6 Monate

Bildquelle:©iStockphoto.com/olm26250

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Michael Tesch Vertrieb
+49 2351 1064-160

Downloads



Institut kompakt