Hinterspritzen von Metallfolien 4

Symboliken und Strukturen durch den Hinterspritzprozess
Die Prägung feinster Schriftzüge und Symboliken in das metallische Substrat mittels des Schmelzedrucks wird innerhalb des neuen Projektes untersucht, so dass eine fundierte konstruktive Auslegung entsprechender Produkte sowie der dazugehörigen Werkzeuge möglich wird. Es gilt dabei diesen spezifischen Umformprozess, auch in Abhängigkeit der Eigenschaften des metallischen Substrats, zu analysieren und darauf basierend eine Prognose der Abformqualität zu ermöglichen.

Verbesserung der mechanisch-thermischen Bauteileigenschaftendurch hybrides Prägedesign
Das Design einer Oberflächenstruktur bestimmt nicht nur die optischen und haptischen Eigenschaften eines Bauteils, sondern hat auch entscheidenden Einfluss auf dessen mechanisches Verhalten. So lässt sich z. B. durch eine geeignete Formgebung die Biegetragfähigkeit eines Bleches um mehr als 20 % erhöhen oder es können die bei thermischer Beanspruchung auftretenden Zwängungsspannungen signifikant verringert werden. Die daraus resultierenden Vorteile bezüglich Gewichtseinsparung und Erhöhung der Lebensdauer werden bislang noch nicht systematisch genutzt. Im Rahmen des Projektes wird daher der Einfluss der Oberflächengestaltung auf die relevanten mechanischen Größen von Hybridstrukturen unter verschiedenen Lastfällen aufgezeigt. So sollen mit Hilfe numerischer Simulationen einerseits an die Beanspruchung der Bauteile angepasste und designtechnisch ansprechende Muster entwickelt, andererseits aber auch mögliche negative Effekte ineffizienter Varianten dargestellt werden. Ziel ist es, neue Wege zu einem leichten, langlebigen und sicheren Bauteildesign zu beschreiben.

Schadensbeurteilung und –vorhersage
Der Einsatz des Hinterspritzens stellt auch veränderte Anforderungen an die Produktqualifikation. So existieren selten Produktspezifikationen, die an diese Technologie angepasst sind. Selbst bei Erfüllung aller Prüfungen (z. B. Klimawechseltest, Salzsprühnebeltest) kommt es in einigen Anwendungen zu Ausfällen der Bauteile. Innerhalb des Projektes stellen daher der Aufbau und die Prüfung eines aussagefähigen Prüfszenarios für stoffschlüssige Metall-Hinterspritzungen einen Schwerpunkt dar.

Anwendungsgebiete
Potentielle Anwendungen ergeben sich in der Automobil- und Elektroindustrie sowie bei Consumer Electronics in Form von Gehäusen und Zierelementen.

Projektlaufzeit: 08/2014 bis 07/2016

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Marius Fedler Leiter Vertrieb
+49 2351 1064-170

Downloads



Institut kompakt