Hinterspritzen von Dekorwerkstoffen 3

Das stoffschlüssige Hinterspritzen von metallischen Blechen mittels eines Thermoplasten im Spritzguss ist heute, mit dem Wissen über geeignete Werkstoffpaarungen (Metall, Kunststoff und Haftvermittlersystem), serientechnisch umsetzbar und wird in vielen Anwendungsfeldern bereits erfolgreich praktiziert. Ziel ist dabei, eine hochwertige, metallischen Oberfläche mit einer entsprechenden Haptik hochfest mit dem Hinterspritzwerkstoff zu verbinden. Dieser Aspekt war Schwerpunkt des letzten Verbundprojekts. Der Vollständigkeit halber wird erwähnt, dass der aktuelle Leitfaden mit allen Ergebnissen an die neuen Teilnehmer ausgehändigt wird und als Grundlage für die neuen Projektpunkte dasteht. Ziel weiterer Untersuchungen ist es, Strukturen, Symboliken, etc., die sich im Spritzgießwerkzeug befinden, auf die ebene Blechoberfläche zu übertragen. Hierzu müssen Grundlagen geschaffen werden, um die Möglichkeiten und Grenzen der Umformung durch den Prägevorgang aufzuzeigen. Darüber hinaus sollen weitere Hinterspritzmaterialien, wie bspw. Drahtgewebe, Stein, Keramik und andere designtechnische Werkstoffe untersucht werden. Aufgrund der chemischen Unähnlichkeit beim Hinterspritzen der Dekore müssen hierbei durch Praxisversuche (Einsatz von Haftvermittlern in Form von Folien, Primern etc.) die Voraussetzungen für technische verwertbare Verbünde geschaffen werden.

Projektlaufzeit: 01/2011 bis 12/2012

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Marius Fedler Leiter Vertrieb
+49 2351 1064-170

Downloads



Institut kompakt