Ausschussminimierung bei der Lackierung von Kunststoffen

Die heutige Lackiertechnik unterliegt gerade in den letzten Jahren einem hohen technischen Wandel. Die modernen Lacksysteme sollen immer mehr Anforderungen und Eigenschaften erfüllen. Dabei stehen hochglänzende Oberflächen derzeit bei Verbrauchern voll im Trend: Kaffeemaschinen, Automobilteile oder Fernsehgehäuse in „Piano Black“-Optik sind schwer gefragt. Doch Lackierexperten wissen, wie aufwändig und kompliziert die fehlerfreie Lackierung solcher Oberflächen auf Kunststoff und anderen Substraten ist. Für Lackierexperten eine hohe Kunst – insbesondere, weil schon geringste Mengen an Staub- und Schmutzpartikeln zu einer deutlichen Pickel- und Kraterbildung beitragen. Um die in der Regel enorm hohen Ausschussquoten zu senken, bietet das Kunststoff-Institut dazu ein neues Verbundprojekt an, in dem die praktische Reduzierung der Ausschusszahlen bei der Lackierung von Kunststoffen realisiert werden soll. Zur Unterstützung werden zusätzlich die Ergebnisse aus einem geförderten Projekt, welches sich mit der Ausschussminimierung bei Piano-Black Oberflächen beschäftigt hat, mit ins Projekt einfließen.

Projektlaufzeit: 06/2012 bis 12/2013

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Jörg Günther
+49 2351 1064-130

Downloads



Institut kompakt