Das Informations-Ad-On der Woche. Die neue Rubrik #Spotlight stellt Ihnen Themen kurz und kompakt vor. Die halbstündige Session ist dabei kostenfrei.

Gute oder schlechte Teile – wie man diese erkennen kann

Kurzbeschreibung:

Kunststoffbauteile sind im Einsatz den unterschiedlichsten Umgebungsbedingungen ausgesetzt, die dazu führen können, dass die Bauteile brechen, reißen oder sonstige Defekte aufweisen.

Ausgewählte Tests können bei der Einstufung, ob es sich um ein „gutes“ oder ein „schlechtes“ Teil handelt unterstützen. Durch Belastungs- oder auch Benchmark-Tests kann so ein gute Qualität gewährleistet werden.

Auch wenn Bauteile im späteren Einsatz Defekte aufweisen sollten, gibt es immer Mittel und Wege herauszufinden woran es lag.

20.05.2020 von 10:00-10:45 Uhr (live)

Anmeldung. Kurze Mail an pinno@kunststoff-institut.de

Aufgrund des Erlasses der Landesregierung dürfen Bildungseinrichtungen ab sofort keine Präsenzseminare durchführen. Aktuell gilt diese Regelung bis zum 17. April 2020.

 

Wir wollen Ihnen weiterhin unsere Services bieten und haben für Sie deswegen einen Aktionsplan ins Leben gerufen:

Sie müssen auch in diesen Zeiten nicht auf Aus- und Weiterbildungsthemen verzichten!

Unsere Seminare aus dem Seminarprogramm 2020 können Sie online verfolgen. Über unsere Homepage können Sie wie gewohnt die Kurse buchen. Sie erhalten per Link den Zugang.

Insbesondere Personen im Homeoffice können unsere E-Learning Plattform – www.kunststoff-schule.de nutzen, um sich in leicht verständlichen Sessions umfangreich weiterzubilden. Gerne erklären wir Ihnen auch telefonisch die Handhabung der neuen Angebote!

 Neues Kunststoff-Forum und Kooperationsbörse

Zudem können Sie auch weiterhin mit uns ins Gespräch kommen und sich mit anderen Netzwerkpartnern beispielsweise zu Kunststoffthemen, Innovationen, Aus- und Weiterbildung, Kooperationsprojekten oder Förderthemen austauschen und vernetzen. Informationen gibt es beispielsweise auch zur neuen steuerlichen Forschungsförderung oder zur neuen Richtlinie des Zentralen Innovationsprogrammes Mittelstand, damit Sie auch in Krisenzeiten Ihre Innovationsprojekte vorantreiben können. Melden Sie sich ganz einfach über folgenden Link an:

Neue Kooperationsbörse

 

Beratungsgespräche per Webkonferenz und wir fahren auch weiterhin zu Ihnen raus!

Gerne beraten wir Sie auch per Webkonferenz zu allen Themen aus dem Institut von der Anwendungstechnik, der Oberflächentechnik bis zur Materialentwicklung sowie Werkzeugtechnik. Zudem fahren unsere Mitarbeiter bei Problemstellungen weiterhin zu Ihnen raus, selbstverständlich unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen!

Wir stehen Ihnen auch in schwierigen Zeiten zur Verfügung!

Das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung ist am 01. Jan. 2020 in Kraft getreten (auch steuerliche Forschungsförderung genannt). Das Ziel ist es, Unternehmen neben der Projektförderung ein weiteres unbürokratisches Instrument zur Verfügung zu stellen, um mögliche Innovationshemmnisse zu mindern. Die sogenannte Forschungszulage steht Unternehmen jeder Größe zur Verfügung, hängt also beispielsweise nicht von einer KMU-Regelung ab. Unternehmen können am Ende eines Wirtschaftsjahres dem zuständigen Finanzamt eine Bescheinigung vorlegen, die von einer weiteren Institution ausgestellt wird. Die regionalen Institutionen werden im Laufe des Jahres 2020 noch benannt.

Die FuE-Projekte müssen eine klare Zielstellung haben und eine Abgrenzung zu anderen Projekten muss möglich sein. Gefördert werden FuE-Projekte aus den Bereichen Grundlagenforschung, Industrieforschung sowie experimentelle Entwicklung. Während es bei der Grundlagenforschung eher um theoretische und experimentelle Tätigkeiten geht, die zu neuen Grundlagenwissen führen, wo sich beispielsweise aber keine neuen Markterkenntnisse ergeben, geht es bei der industriellen Forschung, um den Gewinn neuer Kenntnisse mit dem Ziel neue Produkte, Dienstleistungen sowie Verfahren hervorzubringen z.B. Konzepte und Planung für neue Produkte und Verfahren. Darüber hinaus umfasst die Experimentelle Entwicklung z.B. Prototypen und Demonstratoren.

Wenn Ihr Unternehmen in diesen Bereichen FuE-Projekte umsetzt, oder plant für diese Projekte beispielsweise ein Institut zu beauftragen, besteht die Möglichkeit die sogenannte Forschungszulage zu beantragen. Für die Mitarbeiter, die in Ihrem Unternehmen in den Projekten involviert sind, können Sie max. 25 % der Kosten für den Arbeitnehmer ansetzen. Insgesamt können in einem Jahr max. 500 T € je Unternehmen beantragt werden.

Fiktive Beispiele: Kunststoffindustrie

Grundlagenforschung: Eigenschaften biobasierte Kunststoffe

Industrieforschung: Planung und Konzeption einer effizienten Werkzeugbeschichtung für den Korrosionsschutz

Experimentelle Entwicklung: Entwicklung eines neuen effizienten Werkzeuges z.B. im Bereich der Haftung/ inkl. des Entwicklung eines Prototypen-Werkzeuges

Quellen:

Das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung/ Bundesanzeiger Unionsrahmen für staatliche Beihilfen zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation

Sie haben Fragen zur steuerlichen Forschungsförderung, wir freuen uns auf Ihren Anruf (siehe Querverweis)!

Die Akademie des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid ermöglicht Ihnen Ausbildung und Innovation aus einem Guss. Unsere praxisnahen Ausbildungen und Weiterbildungen sind unterteilt in folgende Kategorien: Ausbildung, Einsteiger sowie Fachthemen. Geleitet werden die Seminare von praxisorientierten und langjährig erfahrenen Referenten. Wir bieten Ihnen in unserem Polymer Training Centre (PTC) im Bereich „Ausbildung“ Formate vom ersten Schnupperkurs, um die Berufsbilder kennenzulernen, über ausbildungsbegleitende Kurse bis hin zur Möglichkeit der voll umfassenden Ausbildung.

Im Rahmen der Einsteigerkurse erhalten Sie einen praxisorientierten ersten Einblick in die Kunststoffbranche für jede Zielgruppe vom Quereinsteiger bis zum Vertriebler. Darüber hinaus werden Ihnen in den Weiterbildungen zu Fachthemen spezialisierte Kenntnisse vermittelt. Ab 2020 können Sie unsere neuen aufbauenden Lehrgänge besuchen, beispielsweise können Sie nun die beliebten Kurse wie Einstieg in die Spritzgießtechnik oder Spritzgießen für Kaufleute vertiefen!
Sie würden gerne Ihre Mitarbeiter individuell schulen? Im Rahmen unserer Firmenschulungen bieten wir Ihnen individuelle Konzepte an.

Darüber hinaus können Sie zukünftig erste Kurse auch digital abrufen. Mit unserer neuen e-Learning-Plattform kunststoff-schule.de werden Sie beispielsweise digital durch den Kurs Einstieg in
die Spritzgießtechnik geführt und können anschließend mit einem Wissenscheck Ihre Kenntnisse prüfen.

Zukünftig können Sie mit unseren Seminarclubcards 10 und 25 tolle Ermäßigungen auf unsere Weiterbildungen bekommen und viele weitere Services in Anspruch nehmen. Zudem gibt es mit der Azubicard ein ganz besonderes Angebot für Auszubildende.

Ja, ist denn heute schon Weihnachten?

In unserem KIMW-Adventskalender feiern wir heute schon den Heiligen Abend und öffnen unser 24. Türchen für Sie. Es gibt 6 exklusive KIMW- Goodiebags, gefüllt mit allerhand interessanter Sachen. Darin enthalten ist……

Natürlich bleibt das eine weihnachtliche Überraschung.

Verfügbarkeit: 6 Stück. Max. Abgabe pro Person 1 Stück.

Die Aktion läuft vom 20.12.-22.12.2019.

Sie nehmen an der Aktion teil, wenn Sie eine Mail an bildung@kunststoff-institut.de schreiben. Bitte nennen Sie in der Mail ihren Vor- und Nachnamen, eine gültige Anschrift und das AKTIONSWORT „KIMW Adventskalender“.

Ansprechpartner

1 2 3 5
Institut kompakt