Cluster Management Excellence

Technologie- und Wissenstransfer von der Forschung in die unternehmerische Praxis: Das Beispiel Kunststoff

6 Std.Anspruch

Die Kunststoffindustrie befindet sich im Wandel. Deswegen kommt es immer mehr darauf an, neue Anforderungen der Kunden frühzeitig zu verstehen, neue Branchen zu entdecken und negative Tendenzen rechtzeitig zu erkennen.
Die Entwicklung von neuen Produkten, Dienstleistungen sowie Geschäftsmodellinnovationen spielt
hierbei eine wichtige Rolle. Dabei stehen Unternehmen vor diversen Herausforderungen.

Der Technologie- und Wissenstransfer und die damit verbundenen Kooperationen zwischen Unternehmen, Start-ups und Forschungseinrichtungen können die Entwicklung von Innovationen fördern. Hierzu muss der Transfer von Forschungsergebnissen in marktfähige Produkte und Dienstleistungen weiter optimiert werden.
Die Innovationspolitik der letzten Jahrzehnte hat den Transfer bereits an vielen Stellen erfolgreich adressiert, aber es bedarf stärkerer sowie weiterer und neuer Impulse.

Deswegen hat das Bundesministerium für Wirtschaft und  Energie eine Transferinitiative gestartet, um Potenziale für einen weiter optimierten Technologie- und Wissenstransfer zu identifizieren und zu realisieren.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden am Beispiel der  Kunststoffindustrie Best-Practice Beispiele für den Technologietransfer gezeigt. Zudem wird in Podiumsdiskussionen über mögliche Rahmenbedingungen und Instrumente gesprochen, die den Technologie- und Wissenstransfer fördern und optimieren können. Darüber hinaus können Sie sich u.a. innovative Oberflächentechnologien und additive Fertigung live anschauen und sich mit Gleichgesinnten im Rahmen eines Speed Networkings über neue Projekte austauschen.

Das aktuelle Veranstaltungsprogramm finden Sie unter dem nebenstehenden Download Veranstaltungsflyer.

 

Infos zur Transferinitiative:

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat eine Transferinitiative gestartet, die das Umsetzen von Ideen in marktfähige Produkte unterstützt.

Im Rahmen der Transferinitiative wird das BMWi mit den Innovationsakteuren prüfen, welche Maßnahmen der Umsetzung von Ideen in den Markt bereits funktionieren und welche Stellschrauben möglicherweise nachjustiert werden müssen. Dabei wird Bestehendes überprüft und Neues entwickelt. Ziel ist, das Innovationsökosystem zu optimieren, damit die Steigerung der Innovatorenquote und Innovationstätigkeit in Deutschland gelingt.

Hemmnisse für Innovationen identifizieren und beseitigen
Zu den Hauptelementen der Transferinitiative zählen eine Dialogreihe und eine Roadshow. So werden in verschiedenen Regionen Deutschlands Dialogveranstaltungen stattfinden. Ziel dieser Veranstaltungen: Hemmnisse in den unterschiedlichen Bereichen des Transfers zu identifizieren und zu beseitigen. Die Roadshow wird das Förderportfolio des BMWi und die Ergebnisse der Dialogveranstaltungen verbreiten und verschiedenen Teilhabern am Transferprozess vermitteln.
(Quelle: BMWi)

Bild: Pexels




 

Wichtige Informationen, z.B. für die Verpflegung (vegetarisch, o.a.,) und andere wichtige Hinweise können gerne im Kommentarfeld (Anmerkung) hinterlegt werden.

 

Ich möchte eine Kopie der E-Mail an o.g. Adresse erhalten.

19.11.2019 Lüdenscheid
€ kostenlos
Buchungsnummer: 19.968

Downloads



Ansprechpartner

Array
(
    [address] => Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Karolinenstraße, Lüdenscheid, Deutschland
    [lat] => 51.2214233
    [lng] => 7.626014700000042
)

Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Karolinenstraße, Lüdenscheid, Deutschland

Lüdenscheid

Zur Routenplanung

Institut kompakt