Cluster Management Excellence

Fachtagung "Werkzeugoberflächen" am 01. + 02.10.2019

12 Std.AnspruchTheorie & Praxis (75 / 25)

Die Oberflächenbehandlung von Werkzeugen bildet heutzutage einen zentralen Aspekt beim Wartungsaufwand und der Performancesteigerung von Verarbeitungsprozessen. Der Fokus liegt hierbei oftmals auf verschiedenen Beschichtungsmethoden, welche durch Aufbringung funktionaler Schichten auf Werkzeugoberflächen die Effizienz von Prozessen in der Materialverarbeitung erhöhen und die Lebensdauer von Werkzeugen verlängern können. Daneben gilt jedoch auch eine entsprechende Vorbehandlung durch die Plasma- oder Strahltechnik als wesentlicher Bestandteil der Oberflächenoptimierung.
Die hierzu genutzten Verfahren unterscheiden sich in Ihrem Anwendungsbereich sowie den technischen Voraussetzungen. Die Auswahl eines geeigneten Beschichtungs- oder Plasmaverfahrens ist dabei essentiell für ein gewinnbringendes Ergebnis. Von Beschichtungen, die Werkzeugoberflächen vor mechanischen Einflüssen schützen, über thermische oder elektrische Barrieren, bis hin zu sensorischen Oberflächen zur Prozessüberwachung existiert ein großes Spektrum an möglichen Funktionen und Anwendungspotentialen.
Die Fachtagung zum Thema Werkzeugoberflächen hat daher das Ziel, einen Überblick über die verschiedenen marktgängigen Verfahren (CVD, PVD, Galvanik, Plasmaverfahren, Strahltechnik) sowie deren typische Einsatzgebiete zu liefern. Unterstützt wird dies durch Anwendungsberichte einschlägiger Industrieunternehmen. Eine Übersicht zum Stand der Forschung auf diesem Gebiet sowie ein Einblick in die Forschungsarbeit der gemeinnützigen KIMW Forschungs-GmbH runden die Tagung ab.

Dienstag, 01. Oktober 2019
08:30

Registrierung und Willkommenskaffee

09:00

Begrüßung

Herr Prof. Dr.-Ing. Andreas Ujma,
KIMW Forschungs-gGmbH

09:05

Einführung in die Beschichtungstechnik

Herr Frank Mumme,
KIMW Forschungs-gGmbH

Die Beschichtungstechnik bietet die Möglichkeit Oberflächen durch die Aufbringung dünner Schichten zu schützen, zu funktionalisieren oder anderweitig zu veredeln, wodurch sich neue Eigenschaften generieren und Anwendungen optimieren lassen. Dieser einleitende Vortrag soll daher einen Überblick über die marktgängigen Beschichtungsverfahren bieten und dabei theoretische Grundlagen, Verfahrensbeispiele, Analytik und praktische Anwendungen umfassen.

09:40

Anforderungen an strukturierte und Hochglanzoberflächen

Herr Ralf Stecker,
Oerlikon Balzers Coating Germany GmbH

Anforderungen an strukturierte und Hochglanz – Oberflächen in Verbindung mit unterschiedlichen Schichtsystemen

10:15

CVD: Vor- und Nachteile anhand von Anwendungsbeispielen

Herr Adam Schubert,
voestalpine eifeler Coating GmbH

Der Vortrag erläutert das Verfahren der chemischen Gasphasenabscheidung und stellt die Vorteile und Grenzen anhand von Anwendungsbeispielen dar.

10:50

Kaffeepause

11:20

Thermisches Spritzen von Werkzeugen und Anlagenkomponenten

Herr Christopher Schaak,
Technische Universität Dortmund

– Zusammenfassung der Grundlagen zum thermischen Spritzen
– Kurze Übersicht über die Verfahren (FS, LDS, APS, HVOF/HVAF, CGS)
– Aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen
– Endkonturnahes Beschichten von komplexen Oberflächen
(z.B. Umformwerkzeuge, – Spritzgusswerkzeuge (Extruderschnecken)
– Innenbeschichtungen (Extruderzylinder)

11:55

Strukturbeschichtung zur Entformungs-und Gleitverbesserung bei Spritzguss- und Extrusionswerkzeugen

Herr Mathias Langner,
Topocrom GmbH

Die Topocrom Strukturbeschichtung zeichnet sich dadurch aus, dass die sehr feine Halbkugelstruktur eine Kontaktflächenminimierung erzielt und dadurch bei Spritzguss- und Extrusionswerkzeugen sich eine bessere Entformung und oder ein besseres Gleitverhalten einstellt. Ein weiterer Effekt ist die positive Reinigungsmöglichkeit sowie die sehr gute Standzeit der Oberfläche.

12:30

Mittagspause

13:40

Plasmahandlung und Beschichtung für Korrosionsschutz und Antihaftschichten

Herr Peter van Steenacker,
TIGRES GmbH

Die Beschichtung von Oberflächen mit Hilfe von Plasma bei Atmosphärendruck ermöglicht neue Anwendungen im Bereich des Korrosionsschutzes sowie von Antihaftschichten.

14:15

Mikrostrukturierung von Dünnschichten und ihr Verhalten gegenüber Abrasion

Herr Klaus Dietrich,
NTB Innerstaatliche Hochschule für Technik Buchs

Gerade bei der Herstellung von hochwertigen Spritzgussteilen kommen Werkzeugeinsätze mit mikrostrukturierten Oberflächen zum Einsatz, die besondere optische Strukturen auf den Bauteilen erzeugen. Es werden verschiedene Verfahren zur Herstellung solcher Mikrostrukturen vorgestellt und Ansätze/Anwendungen zur bauteilindividuelle Variation des Abformergebnisses gezeigt.

14:50

Kaffeepause

15:20

Intelligente Strahltechnologien im Werkzeugbau

Herr Peter Böhm,
MST Agion GmbH & Co. KG

Das Strahlen von Oberflächen im Präzisionswerkzeugbau wird auch heute noch gerne dem „billigen“ Sandstrahlen gleichgesetzt und somit oft auch nur recht beiläufig behandelt.
Zu Unrecht, denn innovative Mikrostrahltechniken bieten eine große Vielfalt an Lösungsansätzen. Angefangen von abrasivfreien Reinigungsprozessen über das vieltausendfach bewährte Entformungsstrahlen bis hin zur Herstellung hochdefinierter Texturen in Anlehnung an die VDI 3400 eröffnet sich eine enorme Palette an Anwendungen in den Bereichen, Instandhaltung, Fertigung und Funktionalisierung technischer Oberflächen.
Smarte Weiterentwicklungen wie das Polierstrahlen oder Kombinationsverfahren zur Erzeugung antiadhäsiver Werkzeugwandungen werden auch in Zukunft neue Wege zur Erhöhung von Wirtschaftlichkeit und Effizienz im modernen Werkzeugbau und in der Spritzgussfertigung weisen.

15:55

Werkzeugbeschichtung in der KIMW-F: Funktion, Anwendung, Forschungsschwerpunkte

Frau Vanessa Frettlöh,
KIMW Forschungs-gGmbH

Vorstellung der letzten Forschungsergebnisse im Bereich der Beschichtungstechnik an der KIMW-F. Es werden verschiedene funktionelle Anwendungen und die industrierelevante Ergebnisse präsentiert. Neben thermischen Barriereschichten zur Reduktion des Energiebedarfs beim Spitzgießen und Optimierung der Bauteiloberfläche, wird es auch um Beschichtungen zur Verbesserung der Entformung und Korrosionsschutzschichten gehen. Zusätzlich wird ein Einblick in die künftigen Forschungsschwerpunkte der gemeinnützigen KIMW Forschungs-GmbH gegeben.

16:30

Geplantes Ende und Möglichkeit zur Institutbesichtigung

18:30

Gemütliches Beisammensein

Weiteres Netzwerken mit Imbiss und Getränken im „Brauhaus Schillerbad“, Lüdenscheid

Dienstag, 02. Juli 2019
09:00

Plasmanitrieren für Blasformen

09:35

Entformungsverbesserung durch Werkzeugbeschichtung

Herr Matthias Korres,
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Neben dem obligatorischen Verschleiß- und Korrosionsschutz, müssen Beschichtungen noch eine Kompatibilität mit dem Kunststoff aufweisen. Dabei dürfen Adhäsions- und Reibeigenschaften nicht ein Maß überschreiten, welches zu Problemen bei der Entformung aus dem Werkzeug kommt. Um hierbei eine Praxisnahe Aussage zu generieren und dabei möglichst effektiv vorzugehen nutzt das Kunststoff-Institut Lüdenscheid einen eigens entwickelten Prozessprüfstand.

10:10

PE-CVD-Trennschichten und ihre Anwendungsbereiche

Herr Dr. Klaus Vissing,
Fraunhofer IFAM, Bremen

Vorgestellt wird das ReleasePLAS@ – Trennschichtsystem, eine permanentes,
übertragsfreies Trennschichtsystem. Aufgrund ihrer Trenneigenschaften stellt sie besondere Anforderungen an den Entformungsprozess und damit an die Werkzeugtechnik. Diese Besonderheiten, aktuelle Entwicklungen werden anhand der Anwendungen Wachsspritzguss, PUR-Spritzguss und RTM-Technologie dargestellt

10:45

Kaffeepause

11:15

Schutz von Werkzeugoberflächen vor Materialemissionen

Herr Matthias Korres,
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Beläge und Korrosion in der spritzgießtechnischen Fertigung sorgen für Produktionsausfälle und unnötig hohen Verschleiß am Werkzeug. Besonders der Drang zu immer größerer Anwendung von Naturfasern und biologisch abbaubaren Kunststoffen verschärft diese Problematik weiter. Beschichtungen können hier eine Schutzmaßnahme bilden, welche Wartungsintervalle erhöht und die Produktivität steigert. Doch die Entstehung und Wirkweise dieser Problemstellung ist nahezu unerforscht. Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid hat hierfür ein Werkzeug entwickelt, um solche Stoffe in ihrer Entstehungsphase aufzunehmen und analysierbar zu machen.

11:50

Verschleißfeste intelligente Werkzeugbeschichtungen für die Kunststoffverarbeitung

Herr Dr. Tim Abraham,
Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST
(scientific partner)

Die Werkzeugstandzeit stellt jeher eine wichtige Optimierungsgröße zum Erhalt effizienter Produktionsprozesse dar. Im Zuge der Digitalisierung sind zusätzliche Anforderungen an die Echtzeiterfassung von Prozessparametern gestellt, um bspw. die Bauteilqualität prognostizieren zu können. Angefangen bei der Schichtabscheidung bis hin zu einzelnen Fallbeispielen werden in diesem Vortrag verschiedene und teils sensorische Dünnschichten für die tribologische Werkzeugoptimierung vorgestellt.

12:25

Mittagspause

13:35

Ideen finden & Innovationen beschleunigen, Möglichkeiten für die Kunststoffindustrie

Herr Michael Krause,
KIMW Forschungs-gGmbH

Unternehmen müssen sich stetig neu erfinden, insbesondere in der Kunststoffbranche, wo sich neue Trends & Technologien wie z.B. E-Mobilität, Individualisierung, IOT, I4.0 sowie Künstliche Intelligenz auf Ihre Unternehmensentwicklung auswirken. Wie finden Sie neue Ideen, welche Möglichkeiten gibt, um die Neueinführung von Produkten, Geschäftsmodellen und Innovationen zu beschleunigen.

14:10

Barrierebeschichtung von Kunststoffen

Herr Prof. Dr.-Ing. Peter Awakowicz,
Ruhr-Universität Bochum

Alle Kunststoffe weisen eine mehr oder weniger schlechte Permeationsbarriere (z.B. gegenüber oder auch Wasserdampf) auf. Aus diesem Grund werden in der Industrie unterschiedliche Maßnahmen getroffen, die über Multilayerschichten bis hin zur Plasmabeschichtung mittels SiO2 reichen. Der Vortrag beschäftigt sich mit der Niederdruck-Plasmabeschichtung an ausgewählten Beispielen und zeigt den Zusammenhang der Barriereeigenschaften mit den Plasmaparametern auf, um eine Optimierung aber auch eine Hochskalierung der Prozesse gewährleisten zu können.

14:45

Sensitive Werkzeugbeschichtung zur Temperaturmessung

Herr Dr.-Ing. Angelo Librizzi,
KIMW Forschungs-gGmbH

In dem Vortrag werden folgende Inhalte besprochen:
– Messprinzip
– Sensorherstellung und Sensorcharakterisierung
– Sensorintegration und Beispielmessungen im Spritzgießwerkzeug

15:50

Hochrate-PVD-Verfahren für den Verschleißschutz von Werkzeugen

Herr Dr. Fred Fietzke,
Fraunhofer FEP, Dresden

Die Vakuumbeschichtungsverfahren Puls-Magnetron-Sputtern und Hochrate-Elektronenstrahl-Verdampfung werden vorgestellt und ihr Einsatz für die Abscheidung von Verschleißschutzschichten auf Werkzeugen anhand ausgewählter Beispiele illustriert. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf nitridischen und oxidischen Schichten mit Einlagen-, Mehrlagen und Gradientenaufbau sowie auf Werkzeugen für die Metallzerspanung und für die Urformung von Kunststoffen und Elastomeren.

16:25

Ende der Veranstaltung


Das könnte Sie auch interessieren





 

Wichtige Informationen, z.B. für die Verpflegung (vegetarisch, o.a.,) und andere wichtige Hinweise können gerne im Kommentarfeld (Anmerkung) hinterlegt werden.

 

 

Weitere Anmeldeoptionen

Gemütliches Beisammensein in einer Lokalität vor OrtIch habe Interesse an einer Institutsbesichtigung

 

Ich möchte eine Kopie der E-Mail an o.g. Adresse erhalten.

01.10.2019 - 02.10.2019 Lüdenscheid
€ 830,00 zzgl. gesetzl. MwSt.
Buchungsnummer: 80519

Downloads



Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Frank Mumme Beschichtungstechnik
+49 2351 1064-139
Array
(
    [address] => Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Karolinenstraße, Lüdenscheid, Deutschland
    [lat] => 51.2214233
    [lng] => 7.626014700000042
)

Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Karolinenstraße, Lüdenscheid, Deutschland

Lüdenscheid

Zur Routenplanung

Institut kompakt