Cluster Management Excellence

Fachtagung Kunststoffgalvanisierung

6 Std.AnspruchTheorie & Praxis (75 / 25)

Die metallische Optik und Haptik für Kunststoffbauteile liegt nach wie vor im absoluten Trend, wenn es darum geht, Hochwertigkeit und Langlebigkeit umzusetzen. Insbesondere in der Sanitär- und Automobilindustrie werden vielfach hochglanz- oder mattverchromte Elemente eingesetzt. Gleiches gilt für den Bereich der Gebrauchs- und Unterhaltungselektronik. Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid bietet in diesem Jahr wieder die Fachtagung zum Themenkomplex Kunststoffgalvanisieren an.

Mittwoch, 16. Mai 2018
17:00

Besichtigung des Kunststoff-Instituts

19:00

Gemütliches Beisammensein

mit Imbiss und Getränken in der Sportalm Gipfelglück

Donnerstag, 17. Mai 2018
08:30

Registrierung und Willkommenskaffee

09:00

Begrüßung

Herr Dominik Malecha
Frau Laura Waltermann

09:10

REACh & Co - Was erreicht die EU-Chemikalienpolitik wirklich?

Herr Dr. Malte-Matthias Zimmer
Zentralverband Oberflächentechnik e.V.

Die EU – unterstützt von Behörden der Member States – treibt sehr aktiv Chemikalienpolitik. Allein für REACh wurde eine neue Mega-Behörde geschaffen. Tausende Unternehmen, Berater, Behördenvertreter, Juristen u.v.a. versuchen bereits seit Jahren, immer neue Regularien zu erlassen bzw. zu befolgen. Immer wieder wird dabei durch die EU variiert, angepasst, ergänzt, verändert.
Welche Erfolge haben diese enormen Aufwände bisher erreicht?
Welches waren die eigentlichen Ziele und sind sie umgesetzt?
Welche Nebenwirkungen sind festzustellen?
Der Vortrag will dazu anregen, die Chemikalienpolitk ganzheitlich zu sehen. Denn ihre Folgen und Auswirkungen betreffen uns alle in nahezu allen Lebensbereichen.

09:45

BIA Nachtdesign - Neue Eigenschaften mittels Drucktechnologie

Herr Ullrich Gutgar
BIA Kunststoff- und Galvanotechnik GmbH & Co. KG

Mit seinem Nachtdesign hat BIA bereits vor Jahren eine Technologie entwickelt, um verchromte Kunststoffbauteile partiell durchleuchtbar zu machen.
Nun hat BIA diese Technologie um ein effizientes und präzises Druckverfahren erweitert.
So lassen sich viele neue Eigenschaften realisieren.

10:15

Boost plating performance using computer simulations

Robrecht Belis
Elsyca NV

Plating processes are very complex and typically managed by a handful of experts.
Elsyca PlatingManager is a simulation tool that predicts the plating performance (layer thickness distribution and plating risks like e.g. chrome burn) even before the first physical part is built. This presentation will provide more insight and explain how AOEM have incorporated this in their standards.

10:45

Kaffeepause

11:15

Chromsäurefreies Beizen von ABS und ABS-PC (Copolymeren)

Frau Dr. Carina Hagemann
HSO Herbert Schmidt GmbH & Co. KG

Im Rahmen des Vortrags wird ein Beizsystem auf Mangan-Basis vorgestellt, welches sich technologisch abgrenzt. Insbesondere im Bereich der Integrierbarkeit in bestehende Anlagen weißt dieses System Vorteile auf. Zudem werden durchgeführte Prüfungen anhand der Automobilspezifikationen präsentiert und erste Erfahrungen aus einem möglichen Praxiseinsatz Anfang 2018 dargestellt.

11:45

Gasphasenkonditionierung mit Schwefeltrioxid

Herr Dr. Stefan Henne
Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG

Der Vortrag soll die Gasphasenkonditionierung mit Schwefeltrioxid vorstellen und die weiteren Prozessschritte zur Kunststoffgalvanisierung erläutern. Neben Ergebnissen aus jahrzehntelanger Praxiserfahrung wird auch der aktuelle Entwicklungsstand präsentiert.

12:15

Mittagspause

13:30

Dunkle Oberflächen, abgeschieden aus Chrom(III)-Elektrolyten

Herr Dr. Alexander Jimenez
Kiesow Dr. Brinkmann GmbH & Co. KG

Das Interesse an dunklen Chrom-Oberflächen hat bereits mit der Entwicklung von Chrom-Überzügen aus Chrom(VI)-Elektrolyten begonnen.
„Dunkle“ Chrom – Überzüge werden für dekorative Zwecke und als Sonnenstrahl absorbierende Überzüge für Solarkollektorplatten verwendet.
Die ersten „dunkel“ Chrom(III)-Überzüge waren nicht dunkel genug, so dass diese Systeme in letzter Zeit weiter entwickelt wurden.
Im Rahmen des Vortrages werden die Ergebnisse dieser spannenden Entwicklung vorgestellt.

14:00

Alternativen zu Nickel in der Galvanotechnik

Herr Benjamin Wiese
Umicore Galvanotechnik GmbH

Nickel, unersetzbar in der Galvanotechnik? Verschiedenste Anwendungsbereiche wurden bereits in den 90er Jahren auf nickelfreie Schichtsysteme umgestellt. Heute erhöhen neue gesetzliche Rahmenbedingungen den Druck auf Branchen, die seither problemlos Nickel einsetzen konnten. Der Vortrag stellt mögliche Lösungsansätze als Alternativen vor und lädt zur Diskussion ein, wie diese den Beschichtungsprozess, das Produkt und dessen Eigenschaften verändern können.

14:30

Eliminierung von Trennnähten nach dem Spritzguss

Herr Peter Pies
Walloschke Oberflächentechnik GmbH

Die Komplexität und das Design für galvanisierte ABS Bauteile werden immer anspruchsvoller, sodass Trennnähte nach dem Spritzguss teilweise im Sichtbereich zu finden sind und zu optischen Beeinträchtigungen auf der galvanisierten Oberfläche führen. Des Weiteren können die Trennnähte Haftungsproblem zwischen dem Bauteil und der galvanischen Schicht hervorrufen. Der Vortrag zeigt die Möglichkeiten einer vollautomatischen robotergesteuerten Eliminierung von Trennnähten durch einen Polierprozess auf.

15:00

Kaffeepause

15:30

Erfahrungen mit Maßnahmen zur Energieeinsparung

Frau Elke Moosbach
Moosbach & Kanne GmbH

Energieeinsparung und Umweltschutz sind nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht wichtige Themen in der Galvanotechnik. Weitere Aspekte sind die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, der Umwelt und nicht zuletzt gegenüber den Mitarbeitern zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Für den Umbau bestehender in energieeffizientere Anlagen in einer laufenden Produktion bedarf es kompetenter Partner sowohl bei der technischen Umsetzung als auch bei der Auswahl geeigneter Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Der Weg von der Idee, über die Planung bis zur Umsetzung und Inbetriebnahme verschiedener Projekte ist nicht einfach, doch am Ende steht eine positive Bilanz.

16:30

Auf Spurensuche - Fehler schon vor dem Auftreten identifizieren

Frau Vanessa Frettlöh
gemeinnützige KIMW Forschungs-GmbH

Die Möglichkeit Verunreinigungen auf unbehandelten Kunststoffoberflächen schnell, effizient und kostengünstig großflächig nachzuweisen ist für die Kunststoffindustrie ein seit Jahren gehegter Wunsch. Mit dem am Kunststoff-Institut entwickelten und evaluierten Contamination Spy Pulver ist dies nun möglich. Auch die Detektion von Oberflächenfehlern und Spannungen im Bauteil, die zu Ausschuss nach der Galvanisierung führen können, ist Thema des Vortrages.

16:30

Ende der Veranstaltung





 

Wichtige Informationen, z.B. für die Verpflegung (vegetarisch, o.a.,) und andere wichtige Hinweise können gerne im Kommentarfeld (Anmerkung) hinterlegt werden.

 

 

Weitere Anmeldeoptionen

Gemütliches Beisammensein in einer Lokalität vor OrtIch habe Interesse an einer Institutsbesichtigung

 

Ich möchte eine Kopie der E-Mail an o.g. Adresse erhalten.

Ansprechpartner

Downlaods



17.05.2018 Lüdenscheid
€ 650,00 zzgl. MwSt
Buchungsnummer: 21218
Array
(
    [address] => Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Karolinenstraße, Lüdenscheid, Deutschland
    [lat] => 51.2214233
    [lng] => 7.626014700000042
)

Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Karolinenstraße, Lüdenscheid, Deutschland

Lüdenscheid

Zur Routenplanung

Institut kompakt