Cluster Management Excellence

Fachtagung 3D-Druck in der Kunststoffverarbeitung

10 Std.AnspruchTheorie & Praxis (75 / 25)
Fachtagung 3D-Druck in der Kunststoffverarbeitung

Die Entwicklung des 3D-Druckes schreitet mit großen Schritten weiter voran. Gedruckte Bauteile kommen vermehrt zum Einsatz und das nicht mehr nur als einfache Ersatzteile.

Die Entwicklungen und Optimierungen von den verschiedenen Technologien der additiven Fertigung eröffnen immer neue Wege und Möglichkeiten Bauteile funktionsgerecht, optisch ansprechend und auch wirtschaftlich interessant herzustellen. Dieses Potenzial kann vom Anwender in vielerlei Hinsicht genutzt werden. Wichtig ist dabei jedoch auch die Grenzen genau zu kennen und sicher abzuschätzen.

Die Fachtagung zum Thema 3D-Druck in der Kunststoffverarbeitung gibt einen umfassenden Überblick über aktuelle Neuigkeiten und Entwicklungen aus den Bereichen der modernen Fertigungssysteme sowie den Anwendungsmöglichkeiten der additiven Fertigung. Neben technologischen Neuheiten runden ebenso Erfahrungsberichte von bereits erfolgreichen und etablierten Anwendern das Programm ab.

 

Mittwoch, 09. September 2020
09:30

Registrierung und Willkommenskaffee

Prof. Dr. Andreas Ujma,
Fachhochschule Südwestfalen

10:15

Wenn das CAD am Ende ist – Organische Formen in der Fertigung

Herr Antonius Köster
Antonius Köster GmbH & Co. KG

Der menschliche Körper lässt sich nicht einfach durch eine technische Zeichnung parametrisieren. Individuelle Produkte bieten ein großes Potential für die Additive Fertigung. In diesem Vortrag wird Antonius Köster den Weg vom 3D Scan, über die Modellierung, zur Fertigung darstellen, wie er zum Beispiel für die Herstellung von Implantaten und Orthesen beschritten wird.

10:55

5 Schritte um 3D-Druck erfolgreich im Unternehmen umsetzen

Herr Johannes Lutz
3D Industrie GmbH

In meiner über 4-Jährigen Erfahrung als erfolgreicher Unternehmer in der 3D-Druck Branche habe ich ein „Muster“ entdeckt, das 3D-Druckanfänger sehr schnell anhand eines einfachen 5-Schritte-Plans zu transformativen Ergebnissen führt. Das aktuelle Problem vieler Anwender ist, nach der Investition in die additive Fertigung in Fahrt zu kommen und Ergebnisse zu erzielen.

Hier können wir Ihren Teilnehmern großen Mehrwert und Erfahrung mitgeben.

Unser Vortrag ist komplett herstellerneutral, da unser 5-Schritte-Plan auf alle 3D-Druck Technologien übertragbar sind.

10:55

Systematische Bauteilauswahl für die additive Fertigung

Herr Thomas Weinmann
/H&B/ electronic GmbH & Co. KG

Die additive Fertigung ist als Alternative zu subtraktiven Fertigungsverfahren noch immer nicht in den Köpfen von Entwicklern und Konstrukteuren angekommen. Der Vortrag soll darüber Aufschluss geben, warum additive Fertigungsverfahren eine Alternative sein können, wie diese sich zu konventionell subtraktiven Verfahren abgrenzen und wie man systematisch Bauteile identifizieren kann, die sich für eine additive Fertigung eignen.

12:15

Mittagspause

13:15

Gestern Vision - heute Realität: Additive Fertigung im Jahr 2020

Herr Lars Bertenbreiter
HP Deutschland GmbH

Wie können Fertigungsunternehmen 3D Druck und additive Fertigung heute nutzen? Welche Vorteile bietet die additive Fertigung im Zeitalter der Digitalisierung? Ein Einblick in Anwendungsbeispiele, Geschäftsmodelle und Technologie.

13:55

Die alternativlose Alternative im 3D Workflow

Frau Miriam Irie
Mimaki Deutschland GmbH

Die Vorteile fotorealistischer 3D-Darstellung bei der Konstruktion und Verwendung von dreidimensionalen Objekten für die additive Fertigung.

14:35

DLS™- neue Möglichkeiten zur werkzeuglosen Serienfertigung

Herr Dr. Jörg Gerken
rpm – rapid product manufacturing GmbH

Carbon DLS™ ist ein neues additives Fertigungsverfahren, welches sich durch hohe Baugeschwindigkeit, vielfältige Werkstoffpalette und homogene Bauteileigenschaften auszeichnet

OEMs verschiedener Branchen setzen Carbon DLS™ mit IMDS-gelisteten Werkstoffen bereits für die werkzeuglose Serienfertigung ein

rpm nutzt Carbon DLS™ bei der Produktentwicklung für Kunden von der A-Musterfertigung bis hin zur Serie ein

Im Rahmen der einzelnen Entwicklungsphasen steht somit ein äußerst flexibles Fertigungstool, mit dem Produkte kostengünstig und effizient zur Serienreife geführt und anschließend in Serie gefertigt werden, zur Verfügung

 

 

15:15

Kaffeepause

15:40

Grundlagen der Konstruktion mit FDM 3D Druck

Herr Martin Erhardt
FlensTech GmbH

Das additive FDM Fertigungsverfahren ermöglicht es Geometrien herzustellen, die durch subtraktive Verfahren nicht oder nur mit erheblichem Aufwand realisiert werden können. Allerdings wird bereits in der Konstruktion entschieden, welche Toleranzen, Festigkeiten und Elastizitäten im Bauteil erreicht werden können. Ich stelle hier die Eigenschaften dieses Verfahrens vor und zeige exemplarisch an Beispielen, worauf bei der Konstruktion von Bauteilen geachtet werden sollte.

16:20

Additive Fertigung - Innovative Ideen für die Bauteilfertigung

Frau Claudia von Häfen
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Ein wesentlicher Vorteil des 3D-Druckes gegenüber dem Spritzgießen ist die Funktionsintegration. In diesem Bereich gibt es vielfältige Möglichkeiten, die jedoch eine umfangreiche Kenntnis des eigentlichen Druckprozesses voraussetzt. Die Umsetzbarkeit von Bauteilen sowie die Vor- und Nachteile bei deren Herstellung werden betrachtet.

17:00

Abendveranstaltung

Möglichkeit zur Besichtigung des Instituts

Donnerstag, 10. September 2020
08:45

Volumetrisch gradierte Eigenschaften für den 3D-Druck

Frau Thu Huong Luu
Fraunhofer IGD

Moderne AM-Prozesse ermöglichen das Drucken von Objekten mit lokal variierendem physikalischen Verhalten unter Verwendung komplexer Strukturen und mehrerer Materialien. Die Modellierung dieser Eigenschaften ist jedoch mit aktuellen Ansätzen langwierig, insbesondere wenn glatte Übergänge erforderlich sind. Wir präsentieren einen neuartigen Ansatz, um volumetrisch gradierte Eigenschaften darzustellen, welcher neben Kontinuität elegante Wege für die interaktive Modellierung und Editierung bietet.

09:25

Möglichkeiten der Schadensanalyse an 3D-Druck-Bauteilen

Frau Dr. Kristina Ehlers
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Anhand von praktischen Beispielen werden die Möglichkeiten der (Schadens-)analyse von Bauteilen, die im 3D-Druck-Verfahren hergestellt wurden, vorgestellt.

10:05

Kaffeepause

10:35

3D Printing Lösungen aus der Sicht eines Systemanbieters

Herr Dr. Andreas Ferencz
Henkel AG & Co. KGaA

Henkel besitzt eine große Erfahrung als Anbieter anwendungsorientierter Systemlösungen nicht nur für Endkunden sondern auch für die weiterverarbeitende Industrie. Unter der Marke „Loctite“ werden intensiv für neue Angebote für 3D Druck entwickelt.  Die kontinuierliche Analyse von Kundenanforderungen führt dabei zu einem abgerundeten Portfolio über das reine Material hinaus.

11:15

Einsatzmöglichkeiten des SLM-Verfahrens im Werkzeugbau

Frau Alexandra Svoboda
JELL GmbH & Co. KG

Durch das selektives Laserschmelzen ergeben sich neue Möglichkeiten für den Spritzguss-Werkzeugbau. Die konturnahe Kühlung, besonders bei schwer zugänglichen Elementen ist hierbei der bedeutendste Vorteil, jedoch nicht der einzige.

11:55

3D-gedruckte Werkzeugeinsätze

Herr Sebastian Sutter
simcon kunststofftechnische Software GmbH

Wie können Fertigungsunternehmen 3D Druck und additive Fertigung heute nutzen? Welche Vorteile bietet die additive Fertigung im Zeitalter der Digitalisierung? Ein Einblick in Anwendungsbeispiele, Geschäftsmodelle und Technologie.

12:35

Mittagspause

13:35

Additive vs. spanende Fertigung - Erwartungen, Hoffnung, Lösungen!

Herr Ralf Burghoff
Murtfeldt Kunststoffe GmbH & Co. KG

Was bekommt der Kunde aktuell geliefert, wenn er industrietaugliche Maschinenbauteile aus Kunststoff bestellt? Welche Unterschiede bestehen zwischen spanend hergestellten und additiv hergestellten Bauteilen.

14:15

F. & G. Hachtel GmbH & Co. KG

Herr Steffen Hachtel
F. & G. Hachtel GmbH & Co. KG

An praktischen Beispielen zeigen wir den aktuellen Stand der Technik in Bezug auf Material, Oberflächengüten und Strukturen.

14:55

Ende der Veranstaltung

Im Anschluss an die Veranstaltung besteht nochmals die Möglichkeit zur Institutsbesichtigung.





 

Wichtige Informationen, z.B. für die Verpflegung (vegetarisch, o.a.,) und andere wichtige Hinweise können gerne im Kommentarfeld (Anmerkung) hinterlegt werden.

 

 

Weitere Anmeldeoptionen

Gemütliches Beisammensein in einer Lokalität vor OrtIch habe Interesse an einer Institutsbesichtigung

 

Ich möchte eine Kopie der E-Mail an o.g. Adresse erhalten.

09.09.2020 - 10.09.2020 Lüdenscheid
€ 1.200,00 € zzgl. MwSt.
Buchungsnummer: 40220

Downloads



Stefan Hins

Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Karolinenstraße, Lüdenscheid, Deutschland

Lüdenscheid

Zur Routenplanung

Institut kompakt