Cluster Management Excellence

Fachtagung Autonomes Fahren - Herausforderung für Kunststoffverarbeiter

6 Std.AnspruchTheorie & Praxis (100 / 0)

Im Autonomen Fahren drückt sich der Fortschritt der heutigen Gesellschaft bildlich aus. Selbstverständlich wird es auch in Zukunft wichtig sein, bequem und sicher ans Ziel zu kommen. Noch interessanter aber wird es sein, die Zeit im Fahrzeug nicht ausschließlich mit der Steuerung zum Ziel zu verbinden, sondern sie zur Kommunikation, zum Arbeiten oder einfach nur zum Entspannen zu nutzen. Damit wird der automobile Innenraum zum Wohn- und Arbeitsraum. In Verbindung mit den Vorteilen der Elektromobilität ergeben sich hier noch weitere Potentiale in der Gestaltung eines wohnlichen Ambientes.
Die Anforderungen, die sich durch die Änderungen insbesondere für die Spritzgießverarbeitung ergeben, erfordern neue Prozesse und Technologien. Daher geht die Fachtagung nicht nur auf die Sensorverarbeitung und die erforderliche Spritzgießtechnik, sondern auch auf das Werkzeug und nicht zuletzt auf die Prozessüberwachung ein.

Mittwoch, 10. April 2019
17:00

Besichtigung des Kunststoff-Instituts

18:00

Gemütliches Beisammensein

mit Imbiss und Getränken im PTC am Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Donnerstag, 11. April 2019
09:00

Registrierung und Willkommenskaffee

09:30

Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. Andreas Ujma,
Marko Gehlen,
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

09:45

Automatisiertes und vernetztes Fahren - Projekte im ÖPNV und Ausblick

Holger Michelmann,
Interlink GmbH (Büro autoBus)

Einige der im öffentlichen Personenverkehr tätigen Akteure machen derzeit die ersten Erfahrungen in der Anwendung automatisierter Fahrzeuge. Welche Anforderungen zu meistern sind, welche Erfahrungen gemacht werden, wo die Grenzen der aktuellen Systeme liegen und wo diese Projekte laufen, wird in diesem Vortrag dargestellt. Büro autoBus ist bei mehreren dieser Projekte sowohl konzeptionell als auch bei der Realisierung dabei, der Vortrag geht entsprechend darauf ein.

10:20

Interieur der Zukunft

Jesus Galan,
Yanfeng Global Automotive Interiors

It is obvious that the automotive interior will change significantly in the next vehicle generations, mainly influenced by the digitalization of HMI. In the future interior surface designers will become therefore also interface designers and vice versa. Final objective is to achieve a meaningful combination of automotive interior design & truly in-car mobility experience.

10:55

Kaffeepause

11:25

Individuelle Innenraumkonfiguration

Norman Starke,
p+consulting – Proof Technologies

12:00

Kunststoffbauteile für den Einsatz von Sensoren

Horst Sudholz,
HS42 GmbH

Design, Optik, Haptik, Montage Sensor, Montage Baugruppe, Resistenz gegen Einflüsse jeder Art, Ersetzbarkeit, Notlauf und nicht zuletzt die Herstellungskosten bilden die komplexe Anforderungsmatrix an Kunststoffbauteile für den Einsatz von Sensoren. Nur das Prinzip ‚Urformen‘ ist hier in der Lage alle Wünsche zu erfüllen. Der Experte ist also wieder einmal neuen Zwängen, Möglichkeiten und Chancen ausgesetzt.

12:35

Umspritzen von Elektronikbauteilen

Guido Kramer,
Kunststoff-Institut Lüdenscheid GmbH

Kapselung komplexer Elektronikbauteile zum Schutz vor Medien- und Umwelteinflüssen. Wo liegen die Vorteile duroplastischer Formmassen und mit welchen Fertigungsverfahren lassen sich diese zielführend verarbeiten.

13:10

Mittagspause

14:10

Turnkey: Wirtschaftliche Fertigung für die Automobilindustrie

Ulf Moritz,
ARBURG GmbH + Co.KG

Die Digitaltechnik schreitet auch in der Automobilindustrie immer weiter voran. Immer mehr Sensoren sind im Fahrzeug notwendig, um die neuen Techniken umzusetzen. Auch das Interieur im Armaturenbereich ändert sich gravierend. Neue sensitive Folien ersetzen mechanische Schalter und Regler. LED-Technik hat stark Einzug gehalten. Eine neue Art von Kunststofflinsen ist notwendig, das Licht der LED optimal auszunutzen.

Diese neuen, gestiegenen Ansprüche stellen auch die Zulieferer in der Kunststoffindustrie vor neue Herausforderungen. Filigranste Bauteile müssen vollautomatisch gefertigt werden und zugleich zu 100% auf Qualität überwacht werden.

14:45

Spritzgießtechnologien unterstützen autonomes Fahren

Michael Fischer,
ENGEL AUSTRIA GmbH

15:20

Kaffeepause

15:50

Werkzeugtechnische Anforderungen Autonomes Fahren

Christian Götze,
Georg Kaufmann Formenbau AG

16:25

Intelligente Qualitätssicherung und Fehlerursachenanalyse in der Kuststoffverarbeitung

Dr. Alexander Maier,
Faunhofer IOSB-INA

In diesem Vortrag werden Methoden des Maschinellen Lernen präsentiert, die für die Analyse des Prozesses bei der Herstellung von Kunststofferzeugnissen genutzt werden. Der erste Fokus liegt dabei auf der Identifikation von Optimierungspotential zur Steigerung der Effizienz und Verringerung von Totzeiten. Der zweite Fokus liegt auf der Qualität der Produkte und es wird gezeigt, wie durch Erhöhung der Prozesssicherheit der Produktionsausschuss verringert werden kann.

17:00

Ende der Veranstaltung und Möglichkeit zur Institutsbesichtigung


Das könnte Sie auch interessieren





 

Wichtige Informationen, z.B. für die Verpflegung (vegetarisch, o.a.,) und andere wichtige Hinweise können gerne im Kommentarfeld (Anmerkung) hinterlegt werden.

 

 

Weitere Anmeldeoptionen

Gemütliches Beisammensein in einer Lokalität vor OrtIch habe Interesse an einer Institutsbesichtigung

 

Ich möchte eine Kopie der E-Mail an o.g. Adresse erhalten.

11.04.2019 Lüdenscheid
€ 780,00 zzgl. MwSt.
Buchungsnummer: 22219

Downsloads



Ansprechpartner

Array
(
    [address] => Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Karolinenstraße, Lüdenscheid, Deutschland
    [lat] => 51.2214233
    [lng] => 7.626014700000042
)

Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Karolinenstraße, Lüdenscheid, Deutschland

Lüdenscheid

Zur Routenplanung

Institut kompakt