Die Technologie des Folienhinterspritzens für die Dekoration und Funktionalisierung von Kunststoffformteilen innerhalb des Spritzgießprozesses weitet sich kontinuierlich auf unterschiedlichste Anwendungsbereiche aus. Die Beschichtung der Folien, die Herstellung der Vorformlinge und das eigentliche Hinterspritzen weisen dabei eine bedeutende Rolle für die Gestaltung und Qualität von Bauteilen für Interior- und Exterioranwendung auf. Neben dem Designaspekt werden an die Folie zunehmend auch haptische Anforderungen gestellt und elektrische Funktionen integriert. Die Fachtagung am 3. + 4. November 2021 behandelt die einzelnen Schritte entlang der Prozesskette und beleuchtet die jeweiligen Besonderheiten.

Das ausführliche Tagungsprogramm sowie die Möglichkeit zur online-Anmeldung finden Sie per nebenstehenden Querverweis.

Hinweise bzgl. der Corona-Regeln:
Ab dem 20.08.2021 ist die 3-G-Regel in Kraft getreten (ab Inzidenz von 35).
Sie benötigen daher einen der unten genannten Nachweise:

• vollständiger Impfnachweis
• eine Genesenheitsbescheinigung (nicht älter als 6 Monate)
• einen negativen Testnachweis (nicht älter ist als 48h)

Der Digitaldruck bietet immer umfangreichere Möglichkeiten für die Veredelung von Kunststoff-oberflächen. Die damit verbundene Flexibilität führt dazu, dass Digitaldruck altbewerte Druckverfahren wie Tampon-, Sieb- oder Offsetdruck branchenabhängig schon heute substituiert. Die Maschinentechnik entwickelt sich weiter und bietet immer schnellere Druckgeschwindigkeiten bei den geforderten optischen Qualitäten. Fortschritte bei der Tintenentwicklung sorgen für neue optische Möglichkeiten, z.B. durch den Einsatz von Silbereffekttinten. Immer im Fokus der Tintenhersteller stehend, können typische Anforderungen hinsichtlich Abrieb- und Chemikalien-beständigkeit, Klimawechsellagerung oder Lichtechtheit erfüllt werden. Komplexe und hochpräzise Drucksysteme lassen es zu, dass auch die Bedruckung dreidimensionaler Formteile ermöglicht wird.

Die Tagung am 11. November 2021 widmet sich dem industriellen Digitaldruck für Kunststoffe, wobei Maschinen- und Tintenhersteller sowie Peripherieanbieter wichtige Schritte entlang der Prozesskette darstellen.

Der Teilnehmer wird einen umfassenden Einblick in den Stand der Technik und Innovationen dieser zukunftsträchtigen Technologie erhalten.

Das ausführliche Tagungsprogramm sowie die Möglichkeit zur online-Anmeldung finden Sie per nebenstehenden Querverweis.

Hinweise bzgl. der Corona-Regeln:
Ab dem 20.08.2021 ist die 3-G-Regel in Kraft getreten (ab Inzidenz von 35).
Sie benötigen daher einen der unten genannten Nachweise:

• vollständiger Impfnachweis
• eine Genesenheitsbescheinigung (nicht älter als 6 Monate)
• einen negativen Testnachweis (nicht älter ist als 48h)

Ungenügende Ressourcen- und Energieeffizienz, hohe Lösemittelemission sowie Prozessschwankungen in der Kunststofflackierung sind mit hohen Kosten verbunden. Hierbei ist es wichtig, Optimierungspotenziale im gesamten Prozess zu betrachten und zu erkennen, um ökologischer und ökonomischer bei steigenden Qualitätsansprüchen zu lackieren.

Die diesjährige Fachtagung Kunststofflackierung widmet sich am 27.10.2021 dieser Thematik. Im Fokus der Tagung werden praxisnahe und anwenderorientierte Fachvorträge zur Kostenreduzierung durch Energie und Ressourceneinsparung vorgestellt. Neben innovativer Filtertechnik, effizienterer Abluft- und Wasseraufbereitung werden auch Methoden zur technisch analytischen Bewertung von Lackierprozessen vorgestellt.

Das aktuelle Tagungsprogramm und die Möglichkeit zur online-Anmeldung finden Sie per nebenstehendem Querverweis.

Insbesondere vor dem Hintergrund der Dynamik und Komplexität der Märkte sowie disruptiver Ereignisse wie Corona nimmt die Strategiebildung und Geschäftsfeldentwicklung für Unternehmen, aber auch Cluster, Verbände und Vereine weiter zu.
Wie aber entwickeln Unternehmen erfolgreiche Strategie- und Geschäfts-modelle? Wie integrieren sie notwendige Innovationen? Und nicht zuletzt: Wie gehen sie mit disruptiven Veränderungen um?

Hierauf gibt das Kunststoff-Institut in einer Veranstaltung unter dem Titel „Innovationsforum und Matchmeeting“ am 30. September 2021 zielführende Antworten und zeigt konkrete Lösungsansätze auf.
Besonderer Wert wird auf den aktiven Erfahrungs- und Meinungsaustausch zwischen allen Teilnehmern und den Referenten gelegt.

Die aktuelle Agenda und Möglichkeit zur online-Anmeldung finden Sie per nebenstehendem Querverweis.

Auch wir vom Kunststoff-Institut Lüdenscheid freuen uns auf die 11. Wetzlarer Herbsttagung und sind mit einem eigenen Stand vor Ort.

Marius Fedler und Tobias Kammans freuen sich darauf, Sie am Stand begrüßen zu dürfen und mit Ihnen über neue Themen und Herausforderungen rund um das Thema (Kunststoff-) Optik diskutieren zu dürfen. Unter anderem wird das ZIM Kooperationsnetzwerk „CAM-SYS 4.0 Mikrooptiksysteme aus Kunststoff“ näher beleuchtet.
Des weiteren wird Herr Fedler in der Parallelsession Kunststoff Optik, am zweiten Tag einen interessanten Vortrag zum Thema „Zukunftsmarkt Kunststoffoptiken“ halten.



Diese kostenfreie Konferenz findet am 31. August 2021 zeitgleich an drei Orten statt, wird live von jedem an jeden Ort übertragen und ermöglicht sowohl die Präsenz-, als auch die Online-Teilnahme.

Seien auch Sie dabei – online oder vor Ort in Lüdenscheid | Villingen-Schwenningen | Berlin – wenn Experten aus dem Kunststoff-Institut über Herausforderungen und Chancen im boomenden Markt für Optik und Beleuchtung informieren. Es geht um technische Fragen zur Anwendung, Werkstoffen, Produktionsbedingungen, aber auch um Analysen sowie Marketingaspekte als Einstiegshilfe und darum Unternehmen für die Potentiale der optischen Technologien zu sensibilisieren.

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Branchenneulinge, als auch an etablierte Unternehmen und Interessenten.

Das aktuelle Veranstaltungsprogramm sowie die Möglichkeit zur online Anmeldung finden Sie per nebenstehenden Querverweis.

Auf der kostenfreien Veranstaltung wollen wir Ihnen einen Überblick über die Themen geben, die aktuell im Markt diskutiert werden und künftig die Ausrichtung des Kunststoff-Instituts beeinflussen. Impulsvorträge vermitteln Ihnen die wesentlichen Details konzentriert und präzise. Die Referenten stehen im Anschluss für Detailgespräche zur Verfügung.

Die ausführliche Agenda und Möglichkeit zur online-Anmeldung finden Sie per nebenstehenden Querverweis.

Der Rohstoffmarkt unterliegt derzeit dramatischen Veränderungen. Die für die Herstellung von Kunststoffen PA, PC, ABS, PP etc. wichtigen Vorprodukte sind auf lange Zeit nur eingeschränkt verfügbar. Die Gründe sind vielfältig: Geplante und ungeplante Wartungen von Anlagen, Umwelteinflüsse/Naturkatastrophen, technische Probleme – aber auch Corona, der Durchstart der Wirtschaft in China sowie fehlende Transportmöglichkeiten.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid bietet in diesem Kontext ein Seminar an mit dem Ziel, Vorgehensweisen zum Einsatz möglicher Materialalternativen zu vermitteln.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid präsentiert auf dem virtuellen Messestand Lösungen zu den Themen nachhaltige Compoundierung, Papierspritzguss, zielgerichtetes Recycling, Stoffkreisläufe & Mikroplastik.

Gerne steht Ihnen das Team für Fragen auf der Messe per Chat, Telefon, Videocall, etc. zur Verfügung.

Vielleicht ist es für Sie interessant den Vortrag am 14.04.2021 zum Thema „Plastic – A Material Too Valuable for the Oceans“ zu hören?!  Dann folgen Sie dem nebenstehenden Link und melden Sie sich an – die Teilnahme ist kostenfrei.

Angesichts der sich zum Beginn des Jahres abzeichnenden Entwicklung hat sich die Deutsche Messe AG gemeinsam mit den Ausstellern der HANNOVER MESSE sehr zeitig entschieden, die Weltleitmesse der Industrie 12.04 -16.04.2021 rein digital auszurichten.

Das Wirtschaftsministerium des Landes NRW ist mit seinen Landesgemeinschaftsständen seit Jahren auf der Messe präsent und bietet auch in diesem Jahr eine ideale Plattform sich entsprechend zu positionieren.

Auch für das Kunststoff-Institut Lüdenscheid ist die Hannover Messe eine feste Größe aktuelle Themen für die Branche zu präsentieren. Im Fokus der Unternehmenspräsentation stehen mehr denn je die Verbundprojekte, die Bezug zu den aktuellen Themen unserer Zeit spiegeln. Mit Elektromobilität (EMV Abschirmung, Thermomanagement, Schäumen, Leichtbau), funktionelle, hochwertige Oberflächen (Inmould Coating, Nachhaltigkeit, antimikrobiell) oder Additive Fertigung sind nur einige Themen genannt, die uns antreiben und unseren Kunden einen Mehrwert bieten.

Unseren Messestand finden Sie ab dem 12.04.2021 per nebenstehenden Link. 

Geschäftsmodelle auf der ganzen Welt verändern sich: Die Notwendigkeit, den Auswirkungen begrenzter Ressourcen und zunehmender Umweltbelastung schnell und entschieden zu begegnen, führt zu einer Flut neuer technischer Entwicklungsprojekte unter dem Sammelbegriff „Kreislaufwirtschaft“.

Zusammen mit der Vereinigung für Chemie und Wirtschaft, einer Fachgruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V., lädt das Kunststoff-Institut Lüdenscheid Sie ein, sich über die neuesten Trends zu informieren und deren Auswirkungen zu diskutieren. Am 25. März 21 berichten Experten aus Industrie, Hochschulen und Behörden im Rahmen einer Online-Konferenz über Technologieentwicklungen bei Kunststoff‑, Batterie‑ und anderen Kreisläufen. Natürlich wird es Zeit für einen ausführlichen Austausch mit den Referenten und Diskussionen zwischen den Vorträgen geben. Darüber hinaus bieten wir eine separate virtuelle Lounge an, in der Sie „netzwerken“ und neue Kontakte knüpfen können.

Die Veranstaltung „Kreislaufwirtschaft aktuell – Chemie, Technologie und Ökonomie“ ist eine Kooperation zwischen GDCh-VCW und der KIMW NRW GmbH und für Sie kostenfrei.

Die Registrierung ist bis zum 22. März auf der Homepage der GDCh möglich. Folgen Sie dafür dem nebenstehenden Link.

Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesen Projekten? Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!
Sie sind noch unentschlossen, ob Ihnen die Projekte einen Mehrwert bieten? Wir finden es gemeinsam heraus!

Ab April/Mai 2021 starten am Kunststoff-Institut Lüdenscheid drei neue Projekte:

1. E2C – Easy to Clean-Oberflächen (April)
Easy to Clean-Oberflächen in Interieur und Exterieur, auf Displays, als Lack oder als nachträgliche Politur – Wir untersuchen Anwendbarkeit, Reinigungsfähigkeit und den Einfluss auf die Haptik. Eine saubere Sache!

2. Oberflächenbehandlung von Kunststoffformteilen 12 (April)
Innerhalb des Projekts sollen aktuelle und künftige Trendthemen für Formteiloberflächen aufgegriffen, die Verfahren erläutert und die Leistungsfähigkeit ermittelt werden, sodass Ergebnisse für das eigene Haus zielgerichtet umgesetzt werden können.

3. Verbundstudie Antimikrobielle Oberflächen (Mai)
Die Studie wird Grundlagen zu antimikrobiellen Wirkprinzipien aufzeigen und die Möglichkeiten der Oberflächenmodifikation darstellen. Es werden unterschiedliche antimikrobielle Systeme recherchiert, deren Funktionsweisen diskutiert sowie Möglichkeiten und Grenzen herausgestellt. Mitunter werden Systemanbieter ermittelt, der Entwicklungsstand hinterfragt und die Anwendungsmöglichkeiten differenziert. Jeder Teilnehmer der Studie wird im Vorfeld zusätzlich nach seinen Erwartungen befragt.

Sie finden diese Themen interessant und möchten gerne mehr erfahren? Dann folgen Sie den nebenstehenden Querverweisen. Dort finden Sie für einen persönlichen Kontakt die Kontaktdaten des entsprechenden Projektleiters oder zur Vorabinformation die ausführliche Projektinformation.

Keines der Themen ist für Sie interessant aber Sie möchten sich über weitere Projekte informieren? Dann folgen Sie dem Querverweis zu allen Verbundprojekten. Diese sind unterteilt in laufende, geplante und abgeschlossene Projekte. Beachten Sie auch, dass bei den laufenden Projekten ein Quereinstieg jederzeit möglich ist.

Am 25.03.2021 spannen wir den Bogen von neuen Materialien über den Einstieg in neue Branchen, spezielle Werkzeug- und Oberflächentechnologien bis hin zum Recycling. Darüber hinaus kommen auch wieder unsere Mitglieder mit spannenden Vorträgen zu Wort.

Die kostenlose Veranstaltung findet online und exklusiv für Mitglieder der Trägergesellschaft statt. Anmeldungen per Mail an nebenstehenden Kontakt.

Folgende Agenda ist vorgesehen

Beginn 14:30
Live-Schaltung: Begrüßung und Technikumsrundgang inkl. Vorstellung von Demonstratoren, Anlagen, etc. aus dem Bereich In Mold Coating, Perfoamer, Umspritzen von Elektroniken, etc.
Stefan Schmidt

Moderation Marius Fedler

Vorträge aus dem Kunststoff-Institut
15:00 Unter Strom – Leitfähige Kunststoffe meistern Herausforderungen, Falko Pithan
15:10 Papierspritzguss – biobasiert & biologisch abbaubar!, Uwe Kolshorn
15:20 Einstieg in neue Branchen am Beispiel Medizintechnik & Optik, Thomas Eulenstein
15:30 Dynaheat & Gasmold: Neue variotherme Verfahren für Spritzgießwerkzeuge, Marko Gehlen
15:40 Neue Oberflächen: In-Mold-Coating, Antivirale Oberflächen & mehr, Dominik Malecha
15:50 Pause
16:00 Individuelle Dekoration ab Stückzahl 1 mit dem Laserschäumen, Andreas Kürten
16:10 Recycling & Co. – Neues aus dem Prüfbereich, Martin Doedt & Jörg Günther
16:20 Online Schulung leicht gemacht mit der Azubiunterstützung & Kunststoffschule, Torsten Urban

Vorträge von Trägergesellschaftsunternehmen
16:30 Erfahrungsbericht Forschungsprojekt: Entwicklung eines Ventils für die Medizintechnik, Stefan Pietzner (Meding GmbH)
16:40 Verarbeitung amorpher Metalle mittels Spritzguss & 3D-Druck, Valeska Melde (Heraeus AMLOY Technologie GmbH)
16:50 Statusbericht 3D-Druck – wo stehen wir, Herr Bertenbreiter (HP Deutschland)
17:00 Ende der Veranstaltung

Aufgrund der gegenwärtigen Pandemielage wird die Fachtagung Lichtdesign 15 in diesem Jahr als Online-Event stattfinden.

Kaum etwas spielt eine so bedeutende Rolle im Alltag eines jeden Menschen wie das Licht. Als Hintergrundbeleuchtung, zur Orientierung oder als gezielt platziertes Designelement: Licht kann vielfältig eingesetzt werden um die Umgebung eines Menschen zu gestalten – es weckt und steuert Emotionen. Das Lichtdesign ist somit einerseits oft ein selbstverständlicher Bestandteil eines Produktes im Kunststoffbereich, andererseits ist die Beherrschung des Lichts zur Erreichung einer gewünschten Wirkung sehr komplex und bedarf einiger Erfahrung.

Die Veranstaltung widmet sich voll und ganz der Themenkombination Licht & Kunststoff. Es werden lichttechnische Grundlagen vermittelt, moderne Zukunftsthemen behandelt und Designtrends vorgestellt. Aus unterschiedlichen Produktbereichen werden neuartige Lösungen präsentiert, beispielsweise zu innovativen Lichtquellen, Lichtleitern und Materialien für die Lichtstreuung. Darüber hinaus zeigen aktuelle Anwendungsbeispiele, etwa aus dem Automotivebereich, Wirkungszusammenhänge und geeignete Herstellungsverfahren auf.

Das aktuelle Tagungsprogramm und die Möglichkeit zur online-Anmeldung finden Sie per nebenstehenden Querverweis.

HRSflow, Tochter der italienischen INglass-Gruppe, ist ein Global Player, der Heißkanalsysteme für ein breites Anwendungsspektrum im Kunststoffspritzguss entwickelt und herstellt.

Der Vortrag bietet vielfältige Einblicke in aktuelle Trends in der Heißkanaltechnik. Die Vorteile des servo-angetriebenen Systems im Vergleich zu einem Standard-System werden klar herausgearbeitet und anhand zahlreicher anspruchsvoller Beispiele aus der Praxis detailliert untermauert, z. B. das Hinterspritzen von Dekormaterialien und kapazitiven Folien bzw. der Einsatz von Familienwerkzeugen für High-Tech-Produkte.

KUNSTSTOFF-INSTITUT LÜDENSCHEID
01.12.2020 @14:30-15:15UHR

Folgen Sie dem nebenstehenden Querverweis und melden Sie sich zur kostenlosen Veranstaltung an.

Bei der FDU handelt es sich um ein innovatives Heißkanal-System, das besonders durch seine optimierten Eigenschaften in Bezug auf Scherung/Wärme, Energieverbrauch, Einspritzdruck, Nachdruck und reduzierter Zykluszeit besticht.

Wenn man nun die Vorteile etwas genauer betrachtet, ergibt sich ein noch deutlicheres Bild des Potentials der FDU. Wenn man zum Beispiel die Austrittsquerschnittsflächen einer Runddüse mit der der Breitschlitzdüse vergleicht, ergeben sich große Unterschiede. So kann man beispielsweise mit der FDU ohne Probleme eine Querschnittsfläche im Austritt von 100 mm² erreichen.

Die Veranstaltung findet am 24.09.2020 von 14.30 Uhr – 15.15 Uhr online statt.
Anmeldungen sind ab sofort per Mail an: bildung@kimw.de möglich.

Bei einem so unglaublich flexiblen Werkstoff wie Kunststoff gilt es, eine unverrückbare und felsenfeste Konstante stets im Auge zu behalten: die Qualität. Wir geben Ihnen in unserem Vortrag einen Einblick, wie die modularen CAQ.Net Softwarelösungen zum Qualitätsmanagement Sie von der Erstmusterprüfung, bis zur CAD-Stempelung und Prüfauftragsbearbeitung unterstützen, um qualitativ hochwertige und sichere Produkte von Anfang an zu gewährleisten.

Abschließend beleuchten wir im Vortrag auch die Rolle des Schulungs- und Qualifikationsmanagements im Kontext der Qualitätssicherung.

Die Veranstaltung findet am 08.09.2020 von 14.30 Uhr – 15.15 Uhr online statt. Anmeldungen sind ab sofort per Mail an: bildung@kimw.de möglich.

3 Druck ist integraler Bestandteil einer modernen Fertigung, eine wertvolle Ergänzung zu Spritzguss und CNC Fertigungsprozessen. Sowohl im Prototyping, als auch in der Serienfertigung bietet 3D Druck seinen Anwendern die Möglichkeit, schnell, flexibel und effizient Bauteile, Baugruppen oder komplett neu entwickelte Applikationen zu produzieren. Lassen Sie uns einen Blick auf verschiedene Branchen werfen. Erfahren Sie Details zu innovativen Anwendungen und den dabei eingesetzten Materialien. Sammeln Sie neue Ideen für Ihr Angebot an Ihre Kunden durch den Einsatz von 3D Drucktechnologie.

Die Veranstaltung findet am 25.08.2020 von 13.30 Uhr – 14.15 Uhr online statt. Anmeldungen sind ab sofort per Mail an: bildung@kimw.de möglich

Antimikrobiell ausgestattete Oberflächen werden in sensiblen Bereichen, zum Beispiel in der Medizintechnik, bereits seit einiger Zeit eingesetzt. Durch SARSCoV-2 ausgelöst, werden die Menschen in ihrem Hygieneempfinden gegenwärtig sensibilisiert. Die Forderung nach antibakteriell und antiviral wirkenden Oberflächen rückt dadurch zunehmend in den Vordergrund. Gerade bei Gegenständen die vielfach berührt werden, ist diese Art der der Funktionalisierung natürlich unumstritten wichtig.

Die Tagung widmet sich am 16.09.2020 den Möglichkeiten, wie Oberflächen und Materialien zielgerichtet modifiziert, beschichtet oder desinfiziert werden können. Es werden Wirkmechanismen beschrieben und erläutert wie die Wirksamkeit getestet werden kann.

Das ausführliche Tagungsprogramm mit Kurzabstracts sowie die Möglichkeit zur online Anmeldung finden Sie per nebenstehenden Querverweis.

Der „3D-Druck“, als Überbegriff für unterschiedliche Verfahren, mit denen aus Pulvern, Harzen oder geschmolzenen Kunststoffen dreidimensionale Körper allein auf Basis eines Datenmodelles geschaffen werden können, entwickelt sich fortlaufend weiter. Die Forschung und Entwicklung hat in den letzten Jahren große Sprünge nach vorne gemacht. So hat nicht zuletzt die aktuelle Situation in der Corona-Pandemie aufgezeigt, welche enormen Vorteile die additiven Fertigungsverfahren bieten können und welche Potentiale in den unterschiedlichen Technologien stecken. Die Möglichkeiten scheinen schier grenzenlos zu sein.

In der Industrie ist es mittlerweile Stand der Technik Prototypen, Kleinserien oder auch Ersatzteile direkt zu drucken und auf ein aufwendiges Spritzgießwerkzeug gänzlich zu verzichten. Dabei bietet der 3D-Druck wichtige Vorteile. Die Bauteile können funktionsgerecht, optisch ansprechend, extrem leicht und wirtschaftlich interessant gestaltet und hergestellt werden. Um dieses Potenzial nutzen zu können, ist es für den Anwender wichtig, dabei immer auf einem aktuellen Wissensstand zu bleiben. Dies bringt einen möglicherweise entscheidenden Vorteil gegenüber dem „Marktmitbegleiter“.

Aufgrund der aktuellen Situation muss die, bereits zum vierten Mal am Kunststoff-Institut Lüdenscheid stattfindende, Fachtagung „3D-Druck in der Kunststoffverarbeitung“ am 09. + 10.09.2020 leider als Online-Veranstaltung durchgeführt werden. In spannenden Vorträgen wird ein umfassender Überblick über aktuelle Neuheiten und Entwicklungen aus den Bereichen der modernen Fertigungssysteme sowie deren Anwendungsmöglichkeiten vermittelt. Neben technologischen Neuheiten runden Erfahrungsberichte von bereits erfolgreichen und etablierten Anwendern das Programm ab.

Folgen Sie dem nebenstehenden Querverweis – dort finden Sie erhalten Sie das ausführliche Tagungsprogramm sowie die Möglichkeit, sich online anzumelden!

1 2 3 5
Institut kompakt