Am 01.07.2021 ist das geförderte ZIM-Projekt „Intelligente Geräte für die Medizintechnik – MED-IG-4.0“ gestartet. 23 teilnehmende Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus unterschiedlichen Branchen haben sich zum Ziel gesetzt, neue „smarte“ Produkte zu entwickeln oder bereits bestehende Produktlösungen zu verbessern.
Vorrangig geht es um die Einbindung elektronischer Komponenten und Sensorik in medizinische Kunststoffartikel und wie dies fertigungstechnisch unter Qualitäts-, Sicherheits- und Wirtschaftlichkeitsaspekten zu realisieren ist.

Das Kick-Off-Meeting fand am 27. September 2021 statt, um erste Produktideen und Synergieeffekte im Netzwerk zu identifizieren.

 

Uwe Kolshorn (im Bild links) und Marius Fedler (im Bild rechts) konnten auf den Wirth-Technologietagen, vom 23. bis 24.09.2021 in Helmbrechts, den Einsatz des Perfoamers zeigen. Produziert wurden im Sandwichverfahren Skibretter. Die Hautkomponente wurde aus einem PC-klar und die Kernkomponente ebenfalls aus einem geschäumten PC (eingefärbt). Darüber hinaus wurde auf einem Infostand der aktuelle Zwischenstand von sieben Verbundprojekten präsentiert und mit zwei Fachvorträgen zum Thema Schäumen & InMould Coating vorgestellt.

Das Wissensquartier in Lüdenscheid entwickelt sich digital weiter. Als Teil des umfangreichen Gesamtprojekts „Denkfabrik digital“ entsteht nun in einem ersten Schritt
ein digitales Aus- und Weiterbildungsmodell. Sein Name: DOT.AP. Das steht für „Digitales Offenes Technik Ausbildungs- Portal“.
„Der erste Gedanke war: `Geschafft, die Arbeit hat sich gelohnt!‘ Obwohl sie jetzt erst richtig losgeht!“, sagte Geschäftsführer Stefan Schmidt zur Auszeichnung mit dem
dritten Stern. „Die Zeit der Projektausarbeitung hat uns als Konsortium sehr eng zusammengebracht. Die vielen Treffen, Diskussionen, Kontroversen, Kompromisse
haben uns einen Schwung verliehen, den wir nun, wenn es an die Projektrealisierung geht, unbedingt nutzen wollen.
Wir würden lieber jetzt als gleich beginnen, das praktisch umzusetzen, das wir in so vielen Stunden gemeinsam theoretisch skizziert haben.“

Im Bild: links Marko Voge, Landrat des Märkischen Kreises; rechts Stefan Schmidt, Geschäftsführer Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Ungenügende Ressourcen- und Energieeffizienz, hohe Lösemittelemission sowie Prozessschwankungen in der Kunststofflackierung sind mit hohen Kosten verbunden. Hierbei ist es wichtig, Optimierungspotenziale im gesamten Prozess zu betrachten und zu erkennen, um ökologischer und ökonomischer bei steigenden Qualitätsansprüchen zu lackieren.

Die diesjährige Fachtagung Kunststofflackierung widmet sich am 27.10.2021 dieser Thematik. Im Fokus der Tagung werden praxisnahe und anwenderorientierte Fachvorträge zur Kostenreduzierung durch Energie und Ressourceneinsparung vorgestellt. Neben innovativer Filtertechnik, effizienterer Abluft- und Wasseraufbereitung werden auch Methoden zur technisch analytischen Bewertung von Lackierprozessen vorgestellt.

Das aktuelle Tagungsprogramm und die Möglichkeit zur online-Anmeldung finden Sie per nebenstehendem Querverweis.

Corona-bedingt mussten in den letzten 1,5 Jahren nahezu alle Schulungen abgesagt werden oder sind gar nicht erst zustande gekommen.
In manchen Fällen konnten Seminare und Fachtagungen im online-Format abgehalten werden, nicht aber die mit einem hohen Praxisanteil.

Wir sind mit unseren Präsenzschulungen wieder für Sie da!

Die Kontaktbeschränkungen über einen langen Zeitraum einerseits und der Fachkräftemangel andererseits führen dazu, dass wir jetzt wieder einen
großen Zulauf im Bereich der Seminare verzeichnen können.

Insbesondere die Schulungen mit einem Praxisteil in unserem Technikum sind sehr gefragt.

Natürlich werden dabei nach wie vor die 3-G-Regeln sowie die entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten.

Dies gilt sowohl für die Durchführung der Seminare und Fachtagungen im Kunststoff-Institut als auch für die Inhouse-Schulungen.

Im Bild: Dipl.-Ing. Andrea Saß,  Ansprechpartnerin für Inhouse-Schulungen.

Insbesondere vor dem Hintergrund der Dynamik und Komplexität der Märkte sowie disruptiver Ereignisse wie Corona nimmt die Strategiebildung und Geschäftsfeldentwicklung für Unternehmen, aber auch Cluster, Verbände und Vereine weiter zu.
Wie aber entwickeln Unternehmen erfolgreiche Strategie- und Geschäfts-modelle? Wie integrieren sie notwendige Innovationen? Und nicht zuletzt: Wie gehen sie mit disruptiven Veränderungen um?

Hierauf gibt das Kunststoff-Institut in einer Veranstaltung unter dem Titel „Innovationsforum und Matchmeeting“ am 30. September 2021 zielführende Antworten und zeigt konkrete Lösungsansätze auf.
Besonderer Wert wird auf den aktiven Erfahrungs- und Meinungsaustausch zwischen allen Teilnehmern und den Referenten gelegt.

Die aktuelle Agenda und Möglichkeit zur online-Anmeldung finden Sie per nebenstehendem Querverweis.

Das Kunststoff-Institut stellt die Außenstelle des VDWFs und Stefan Hins & Marius Fedler waren am 16.09.2021 auf der Mitgliederversammlung bei der Fanuc in Neuhausen a.d.F vor Ort.

Die aktuelle Ausgabe unserer K-Impulse ist ab sofort verfügbar.

Auf 12 Seiten finden Sie Nachrichten und Aktuelles aus dem Kunststoff-Institut Lüdenscheid sowie das Firmenportrait der VLT Vakuumlöttechnik GmbH aus Iserlohn.

Die neue und auch ältere Ausgaben erhalten Sie per nebenstehenden Querverweis oder registrieren Sie sich bei unserem Infoservice um die Zeitung in Zukunft automatisch per Mail oder Post zu erhalten.

Das Kunststoff-Institut hat mit 10 Ausstellern auf seinem Gemeinschaftsstand die Messe erfolgreich abgeschlossen.

Wir bedanken uns bei unseren Besuchern und Mitausstellern. Wir sind bei der nächsten KUTENO vom 10.05. bis 12.05.2022 wieder mit dabei!

Auf dem institutseigenen Parkplatz wurde eine Reihe für Hybrid- und E-Autos reserviert. Hier befinden sich vier Wallboxen, die den Kunden zum sicheren Laden zur Verfügung stehen.
In Kürze soll eine Schnellladesäule hinzukommen, um auch E-Fahrzeuge schneller aufladen zu können.

Auch das Institut stellt den Firmenfahrzeugpark nach und nach auf Elektrofahrzeuge um. Natürlich kommt hierbei Ökostrom zum Einsatz.

Unsere Veranstaltungstermine für 2022 stehen fest und Sie können ab sofort den Seminarkalender 2022 des Bildungszentrums Lüdenscheid über den nebenstehenden Download herunter laden.

Der Kalender erscheint bewusst zu einem frühen Zeitpunkt, um Ihnen eine strategische Planung Ihrer Aus- und Weiterbildungsvorhaben zu ermöglichen.

Beachten Sie bitte, dass die meisten Seminarinhalte auch wieder als maßgeschneiderte firmenspezifische Weiterbildungsmaßnahme im Kunststoff-Institut oder vor Ort angeboten werden können.

Dank freundlicher Unterstützung der Fa. Engel steht seit kurzem eine Engel Victory 500160 im Technikum des Kuntstoff-Institutes Lüdenscheid.
Durch den die Fertigungszelle integrierten Linearroboter können seriennahe Abmusterungen gefahren werden.
Die Maschine ist mit einer Anlage der Fa. Trexel zum physikalischen Schäumen ausgestattet.
Weiterhin ist durch eine adaptierte Henneke Dosiereinheit eine PUR Beschichtung im Spritzgießwerkzeug möglich (Lackieren im Werkzeug).

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid bedankt sich bei den beteiligten Firmen und freut sich darauf, die technischen Möglichkeiten in Schulungen aber auch Entwicklungs- und Kundenprojekten einsetzen zu können.

Auch wir vom Kunststoff-Institut Lüdenscheid freuen uns auf die 11. Wetzlarer Herbsttagung und sind mit einem eigenen Stand vor Ort.

Marius Fedler und Tobias Kammans freuen sich darauf, Sie am Stand begrüßen zu dürfen und mit Ihnen über neue Themen und Herausforderungen rund um das Thema (Kunststoff-) Optik diskutieren zu dürfen. Unter anderem wird das ZIM Kooperationsnetzwerk „CAM-SYS 4.0 Mikrooptiksysteme aus Kunststoff“ näher beleuchtet.
Des weiteren wird Herr Fedler in der Parallelsession Kunststoff Optik, am zweiten Tag einen interessanten Vortrag zum Thema „Zukunftsmarkt Kunststoffoptiken“ halten.



Institut kompakt