Am Donnerstag lud das Kunststoff-Institut Lüdenscheid zum SPEEDKongress.

Die durch die Coronaregeln auf 30 reglementierten Teilnehmer:innen konnten zu Beginn einige Live-Demonstrationen im Technikum verfolgen, sich über neue, innovative Verfahren informieren oder sich bei einem Match-Meeting gegenseitig kennenlernen und neue Kontakte knüpfen. Im Anschluss folgte eine Reihe spannender Vorträge über zukünftige Trends verschiedener Themensektoren aus der Kunststoffbranche.

Die Freude, sich wieder vor Ort zum Netzwerken treffen und gemeinsam Zeit verbringen zu können, waren sowohl den Mitarbeitenden als auch allen Teilnehmenden deutlich anzumerken.

Am Kunststoff Institut Lüdenscheid sind eine ganze Reihe neuer Seminare für das Jahr 2022 geplant und teilweise auch schon in 2021 umgesetzt wurden. Damit werden Schwerpunkte auf Themen wie Nachhaltigkeit, Medizintechnik und die Rohstoffbeschaffung gelegt.

Besonders erwähnenswert ist die Neugestaltung der Zeitformate der Seminare. Generell werden die Kurse (außer Langzeit-Lehrgänge ) auf eine Dauer von ein bis max. zwei Tagen reduziert. Neu ist das Angebot von Kurzzeit-Seminaren mit einer Dauer von nur 3 Stunden.
Darüber hinaus wird es eine gute Mischung aus Präsenz-, Online- und Hybrid-Formaten geben, so dass die Interessierten die Angebote mit einem Maximum an Flexibilität wahrnehmen können.
Da sich angesichts der Corona-Pandemie ein erheblicher Ausbildungsstau bei den Firmen gebildet hat, werden insbesondere die Seminarthemen mit ihrem gewohnt hohen Praxisanteil dazu beitragen, die Unternehmen in ihrem Bestreben zu unterstützen, mit gut ausgebildeten Mitarbeitern auch zukünftig erfolgreich zu sein.

Das Kunststoff-Institut ist aktuell auf der Suche nach qualifiziertem Fachpersonal und bietet auch einen Ausbildungsplatz für 2021 an.

Aktuelle Stellenangebote vom Kunststoff-Institut und von der Industrie finden Sie über die nebenstehenden Querverweise.

Seit Mitte des Jahres sind die Belichtungsgeräte und ein Großteil der Wärmeschränke des Kunststoff-Instituts in eine eigene Halle umgezogen. Die Erweiterung der Räumlichkeiten war notwendig, da immer mehr Anfragen zu Bewitterungs- und Umweltsimulationsprüfungen an das Labor herangetragen werden. Dort befinden sich nun fünf Belichtungsgeräte unterschiedlicher Modelle und Wärmeschränke von ca. 50 Liter Volumen bis 1 m³ Nutzvolumen.

Anhand von Bewitterungs- oder Lichtechtheitstests, kann bestimmt werden, ob sich Kunststoffe durch eine Sonneneinwirkung verfärben, ausbleichen oder sich sogar die mechanischen Eigenschaften ändern. Belichtungstests sind weiter ein wesentlicher Bestandteil zur Qualitätssicherung der Automobilhersteller.

Das Kunststoff-Institut hat auch in diesem Jahr wieder Ausbildungsplätze erfolgreich vergeben.

Wir begrüßen ganz herzlich (v. l. n. r. ):

Sven Bekkenk – Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Fachrichtung Formteile

Fotios Vlachos – Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Fachrichtung Formteile

Yasin Doruk – Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Fachrichtung Compound- und Masterbatchherstellung

Raphael Patti – Werkstoffprüfer, Fachrichtung Kunststofftechnik

 

Frei Ausbildungsplätze beim KIMW und in der Industrie sind per nebenstehenden Querverweis zu finden.

Dem Kunststoff-Institut Lüdenscheid steht ab sofort ein Planetwalzenextruder L-WE-30 der Firma ENTEX für Entwicklungstätigkeiten und Kundenprojekten zur Verfügung. Mit der Technologie der Planetwalzenextrusion lassen sich hohe Füllstoffgehalte bis >80% bei bester Homogenisierung, Dispergierung und Mischung realisieren. Die Einspeisung des Füllstoffs ist an mehreren Stellen des Hauptaggregats je nach Verarbeitungsbedarf möglich. Insbesondere für thermisch empfindlicher Füll-/Verstärkungsstoffen oder Additiven kann die Einarbeitung unter geringer Scherwirkung ideal erfolgen. Aufgrund der L-WE-30 Technologie bieten sich völlig neue Möglichkeiten für die Kunststoff-Industrie. Diese werden in Kooperation mit der Firma Entex am Kunststoff-Institut Lüdenscheid ergründet.

Die Südwestfalen Agentur hat einen Wettbewerb initiiert, bei dem regionale Unternehmen ein Video zu einem besonderen Produkt, Dienstleistung ö.ä. einreichen konnten.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid hat gleich doppelt mitgemacht:
Papier statt Plastik und Branchtreff4you

Was ist Ihr Favorit? Stimmen Sie bis zum 4. September 2021 ab!

Diese kostenfreie Konferenz findet am 31. August 2021 zeitgleich an drei Orten statt, wird live von jedem an jeden Ort übertragen und ermöglicht sowohl die Präsenz-, als auch die Online-Teilnahme.

Seien auch Sie dabei – online oder vor Ort in Lüdenscheid | Villingen-Schwenningen | Berlin – wenn Experten aus dem Kunststoff-Institut über Herausforderungen und Chancen im boomenden Markt für Optik und Beleuchtung informieren. Es geht um technische Fragen zur Anwendung, Werkstoffen, Produktionsbedingungen, aber auch um Analysen sowie Marketingaspekte als Einstiegshilfe und darum Unternehmen für die Potentiale der optischen Technologien zu sensibilisieren.

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Branchenneulinge, als auch an etablierte Unternehmen und Interessenten.

Das aktuelle Veranstaltungsprogramm sowie die Möglichkeit zur online Anmeldung finden Sie per nebenstehenden Querverweis.

In Zeiten von immer höher werdendem technischen Anspruch einerseits sowie zunehmendem Fachkräftemangel andererseits, ist eine individuelle, zielgerichtete Aus- und Weiterbildung eines jeden einzelnen Mitarbeiters zwingend notwendig bzw. unerlässlich.

In diesem Zusammenhang bieten wir neben unseren Seminaren, Fachtagungen, Workshops, usw.  die sog. firmenspezifische Aus- und Weiterbildung an.

Es können viele unserer Standard-Seminare auch als sog. Inhouse-Schulungen gebucht werden, d. h. wir führen die Schulung bei Ihnen im Unternehmen oder an einem gewünschten Ort, wie z.B. in einem Tagungshotel, oder auch im Kunststoff-Institut für Sie durch. Hier werden Inhalte ggf. auf Wunsch explizit für Teilnehmer Ihres Unternehmens angepasst.

Ebenso können Schulungen aber sehr individuell hinsichtlich der Themen und Dauer unter Einbeziehung

  • des Ausbildungsstands der Teilnehmer
  • des Produktportfolios
  • der im Einsatz befindlichen Materialien und deren Spezies
  • der Verfahrenstechnik
  • der bestehenden Anforderungen und Aufgabenstellungen gestaltet werden.

Eine firmenspezifische Schulung stellt ab einer Teilnehmerzahl ab 4-5 Personen die zielgerichtete und zugleich auch kostengünstige Variante der Aus- und Weiterbildung dar.

Sprechen Sie uns an und wir ermitteln mit Ihnen gemeinsam ein auf Ihr Unternehmen abgestimmtes Schulungsprogramm.
Anschließend erhalten Sie ein unverbindliches Angebot, aus dem Inhalte, Schulungsdauer und Kosten hervorgehen.

Sollte Ihnen dies zusagen, sprechen wir Durchführungstermine ab.

Institut kompakt