Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid durchdringt seit über 30 Jahren erfolgreich den deutschen Förderdschungel. Diese Erfahrung bieten wir Ihnen jetzt als Dienstleistung unter dem Namen InnoLab an (Landingpage: https://www.innolab-kimw.de/).

InnoLab steht für die ganzheitliche Betreuung im Bereich der Fördermittel. Sie treten mit Ihrer Projektidee an uns heran, und wir unterstützen Sie vom Anfang bis zum Ende oder von A wie „Antrag“ bis Z wie „Zuwendungsbescheid“ und darüber hinaus.

Dabei ist es nicht entscheidend, welche Zielsetzung Ihr Projekt hat. Möchten Sie die Effizienz Ihrer Maschinen und Anlagen steigern, ein Produkt entwickeln oder Ihre Website optimieren? Wir finden für alles die richtige Förderung!

Damit Sie eine kurze Vorstellung bekommen, präsentieren wir Ihnen:
30 Minuten – drei Förderprogramme

In diesem Format stellt InnoLab kurz und knapp verschiedene Möglichkeiten vor, wie Sie sich Innovationen, Ressourceneinsparungen und Digitalisierung in Ihrem Unternehmen fördern lassen können.

Anschließend stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung, oder Sie vereinbaren einen individuellen Beratungstermin.

>> Das Ganze ist für Sie natürlich kostenfrei. <<

Zugangsdaten:

Förderberatung zur Mittagszeit
Mi., 12. Mai 2021 12:00 – 13:00 (CEST)

Nehmen Sie an meinem Meeting per Computer, Tablet oder Smartphone teil.
https://global.gotomeeting.com/join/227948805

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.
Deutschland: +49 721 6059 6510

Zugangscode: 227-948-805

Sie kennen GoToMeeting noch nicht? Installieren Sie jetzt die App, damit Sie für Ihr erstes Meeting bereit sind: https://global.gotomeeting.com/install/227948805

Bereits zum vierten Mal in Folge (erstmals 2013, erneuert in 2015 , 2018 und 2021) erhielt unser Netzwerk-Management für weitere drei Jahre die Gold-Label Auszeichnung (Cluster Organisation Management Excellence Label – Quality Label), verliehen durch die ESCA (European Secretariat for Cluster Analysis) im Auftrage der ECEI (European Cluster Excellence Initiative).

Die aktuelle Ausgabe unserer K-Impulse ist ab sofort verfügbar.

Informieren Sie sich auf 12 Seiten über Nachrichten und Aktuelles aus dem Kunststoff-Institut Lüdenscheid sowie über das Unternehmen HAMMANN GmbH aus Annweiler am Trifels

Sie finden die neue und auch ältere Ausgaben per nebenstehenden Querverweis.

Der neue Newsletter ist da.

Lassen Sie sich über den nebenstehenden Link zu unserem Newsletter leiten und seien Sie gespannt, welche Neuigkeiten wir auch in diesem Monat für Sie bereithalten.

Sie möchten weitere Informationen zu den Beiträgen? Dann folgen Sie den Querverweisen im Newsletter, rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns zur persönlichen Institutsvorstellung in Lüdenscheid.

Unser Info- und Terminservice bietet Ihnen die Möglichkeit einen Termin mit uns zu vereinbaren oder auch den kostenlosen monatlichen Newsletter zu bestellen.

Geschäftsmodelle auf der ganzen Welt verändern sich: Die Notwendigkeit, den Auswirkungen begrenzter Ressourcen und zunehmender Umweltbelastung schnell und entschieden zu begegnen, führt zu einer Flut neuer technischer Entwicklungsprojekte unter dem Sammelbegriff „Kreislaufwirtschaft“.

Zusammen mit der Vereinigung für Chemie und Wirtschaft, einer Fachgruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V., lädt das Kunststoff-Institut Lüdenscheid Sie ein, sich über die neuesten Trends zu informieren und deren Auswirkungen zu diskutieren. Am 25. März 21 berichten Experten aus Industrie, Hochschulen und Behörden im Rahmen einer Online-Konferenz über Technologieentwicklungen bei Kunststoff‑, Batterie‑ und anderen Kreisläufen. Natürlich wird es Zeit für einen ausführlichen Austausch mit den Referenten und Diskussionen zwischen den Vorträgen geben. Darüber hinaus bieten wir eine separate virtuelle Lounge an, in der Sie „netzwerken“ und neue Kontakte knüpfen können.

Die Veranstaltung „Kreislaufwirtschaft aktuell – Chemie, Technologie und Ökonomie“ ist eine Kooperation zwischen GDCh-VCW und der KIMW NRW GmbH und für Sie kostenfrei.

Die Registrierung ist bis zum 22. März auf der Homepage der GDCh möglich. Folgen Sie dafür dem nebenstehenden Link.

Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesen Projekten? Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!
Sie sind noch unentschlossen, ob Ihnen die Projekte einen Mehrwert bieten? Wir finden es gemeinsam heraus!

Ab April/Mai 2021 starten am Kunststoff-Institut Lüdenscheid drei neue Projekte:

1. E2C – Easy to Clean-Oberflächen (April)
Easy to Clean-Oberflächen in Interieur und Exterieur, auf Displays, als Lack oder als nachträgliche Politur – Wir untersuchen Anwendbarkeit, Reinigungsfähigkeit und den Einfluss auf die Haptik. Eine saubere Sache!

2. Oberflächenbehandlung von Kunststoffformteilen 12 (April)
Innerhalb des Projekts sollen aktuelle und künftige Trendthemen für Formteiloberflächen aufgegriffen, die Verfahren erläutert und die Leistungsfähigkeit ermittelt werden, sodass Ergebnisse für das eigene Haus zielgerichtet umgesetzt werden können.

3. Verbundstudie Antimikrobielle Oberflächen (Mai)
Die Studie wird Grundlagen zu antimikrobiellen Wirkprinzipien aufzeigen und die Möglichkeiten der Oberflächenmodifikation darstellen. Es werden unterschiedliche antimikrobielle Systeme recherchiert, deren Funktionsweisen diskutiert sowie Möglichkeiten und Grenzen herausgestellt. Mitunter werden Systemanbieter ermittelt, der Entwicklungsstand hinterfragt und die Anwendungsmöglichkeiten differenziert. Jeder Teilnehmer der Studie wird im Vorfeld zusätzlich nach seinen Erwartungen befragt.

Sie finden diese Themen interessant und möchten gerne mehr erfahren? Dann folgen Sie den nebenstehenden Querverweisen. Dort finden Sie für einen persönlichen Kontakt die Kontaktdaten des entsprechenden Projektleiters oder zur Vorabinformation die ausführliche Projektinformation.

Keines der Themen ist für Sie interessant aber Sie möchten sich über weitere Projekte informieren? Dann folgen Sie dem Querverweis zu allen Verbundprojekten. Diese sind unterteilt in laufende, geplante und abgeschlossene Projekte. Beachten Sie auch, dass bei den laufenden Projekten ein Quereinstieg jederzeit möglich ist.

Institut kompakt