Die aktuelle Ausgabe unserer K-Impulse ist ab sofort verfügbar.

Informieren Sie sich auf 12 Seiten über Nachrichten und Aktuelles aus dem Kunststoff-Institut Lüdenscheid sowie über das Unternehmen NORBERT HEINZ CONSULTING GmbH & Co. KG.

Sie finden die neue und auch ältere Ausgaben per nebenstehenden Querverweis.

Aufgrund der aktuellen Situation hinsichtlich Einschränkungen der Reisetätigkeiten, Verordnungen zu Homeoffice und dem Verbot von Versammlungen wird das Kunststoff-Institut Lüdenscheid die Fachtagung Kunststoffgalvanisieren am 28.04.2020 online als Webinar anbieten.

Die Teilnehmer können so ganz flexibel entscheiden, ob sie sich vom Büroarbeitsplatz, von zu Hause oder unterwegs über neueste Trends und Entwicklungen der Branche informieren.

Die Online-Tagung bietet alle Vorteile einer Präsenzveranstaltung. Wie gewohnt werden nach den jeweiligen Vorträgen ihre Fragen diskutiert und dies mit dem benötigten und so wichtigen Abstand.

Neben den pdf-Handouts werden die jeweiligen Vorträge aufgezeichnet (sofern vom Referenten freigegeben), sodass Sie als Tagungsteilnehmer auch im Nachgang die Möglichkeit haben, sich einzelne Sequenzen erneut anzuschauen.

Weitere Infos zum Tagungsprogramm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie per nebenstehenden Querverweis.

Der Welttag der Umwelt ist ein Aktionstag, der am 5. Juni 2020 gefeiert wird. Zu den wichtigsten Handlungsfeldern des Umweltschutzes zählen Klima-, Wald- und Gewässerschutz. Aktuell werden vor allem die Probleme der globalen Erwärmung und Luftverschmutzung diskutiert.
Wir als Kunststoff-Institut möchten uns an einer nachhaltigen Entwicklung insbesondere mit dem Wertstoff Kunststoff beteiligen und dieses Anliegen mit Projekten sowie Forschung, Entwicklung und Dienstleistung für die Kunststoffindustrie vorantreiben. Recycling und Mikroplastik dürfen in der Betrachtung natürlich nicht fehlen.

Informieren Sie sich am 05. Juni von 13:00 bis 15:00 Uhr in unserem Haus gerne über die aktuellen Themen zur Nachhaltigkeit der Kunststoffindustrie. Dazu haben wir einen interessanten Vortrag mit dem Titel „Ist das Kunststoff oder kann das weg?“ für Sie vorbereitet.

Sollten zu diesem Zeitpunkt noch keine Präsenzveranstaltungen gestattet sein, bieten wir hierfür selbstverständlich eine online Teilnahme an.

Aufgrund des Erlasses der Landesregierung dürfen Bildungseinrichtungen ab sofort keine Präsenzseminare durchführen. Aktuell gilt diese Regelung bis zum 17. April 2020.

 

Wir wollen Ihnen weiterhin unsere Services bieten und haben für Sie deswegen einen Aktionsplan ins Leben gerufen:

Sie müssen auch in diesen Zeiten nicht auf Aus- und Weiterbildungsthemen verzichten!

Unsere Seminare aus dem Seminarprogramm 2020 können Sie per go-to- Webinar online verfolgen. Über unsere Homepage können Sie wie gewohnt die Kurse buchen. Sie erhalten per Link den Zugang.

Insbesondere Personen im Homeoffice können unsere E-Learning Plattform – www.kunststoff-schule.de nutzen, um sich in leicht verständlichen Sessions umfangreich weiterzubilden. Gerne erklären wir Ihnen auch telefonisch die Handhabung der neuen Angebote!

 Neues Kunststoff-Forum und Kooperationsbörse

Zudem können Sie auch weiterhin mit uns ins Gespräch kommen und sich mit anderen Netzwerkpartnern beispielsweise zu Kunststoffthemen, Innovationen, Aus- und Weiterbildung, Kooperationsprojekten oder Förderthemen austauschen und vernetzen. Informationen gibt es beispielsweise auch zur neuen steuerlichen Forschungsförderung oder zur neuen Richtlinie des Zentralen Innovationsprogrammes Mittelstand, damit Sie auch in Krisenzeiten Ihre Innovationsprojekte vorantreiben können. Melden Sie sich ganz einfach über folgenden Link an:

Neue Kooperationsbörse

 

Beratungsgespräche per Webkonferenz und wir fahren auch weiterhin zu Ihnen raus!

Gerne beraten wir Sie auch per Webkonferenz zu allen Themen aus dem Institut von der Anwendungstechnik, der Oberflächentechnik bis zur Materialentwicklung sowie Werkzeugtechnik. Zudem fahren unsere Mitarbeiter bei Problemstellungen weiterhin zu Ihnen raus, selbstverständlich unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen!

Wir stehen Ihnen auch in schwierigen Zeiten zur Verfügung!

Seitdem der digitale Lernplatz des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid mit einem kleinen Schnupperkurs online gegangen ist, wurde mit Hochdruck an der Finalisierung des gesamten e-Learningkurses „Einstieg in die Spritzgießtechnik“ gearbeitet. Das webbasierte Seminar ist ab sofort buchbar.

Die Digitalisierung ist längst in der deutschen Wirtschaft angekommen. Neben der „In-dustrie 4.0“ und der damit verbundenen Vernetzung von Maschinen und Produktionsprozessen, wird das Bedürfnis nach mehr menschlicher Digitalisierungskompetenz größer.

e-Learningkonzepte fördern durch ihren Umgang mit den mobilen Endgeräten genau diese „digital skills“. Des Weiteren werden zeitliche und örtliche Hemmnisse abgeschafft und bieten dem Lernenden ein Höchstmaß an Flexibilität.

Mit der neuen e-Learningplattform Kunststoff-Schule bietet das Kunststoff-Institut Lüdenscheid neue Wege des digitalen Lernens an und greift damit aktiv die Forderungen der Wirtschaft nach agilen digitalen Lösungen auf.
„Neben 250 analogen Seminaren, die in der Akademie des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid jährlich angeboten werden, ist ab sofort der erste Kurs digital über die Kunststoff-Schule abrufbar,“ berichtet Michael Krause, Geschäftsführer der gemeinnützigen KIMW-Qualifizierungs GmbH und der gemeinnützigen KIMW Forschungs-GmbH über die neusten Entwicklungen im Bereich der Aus-und Weiterbildung. Nach und nach sollen so viele der Präsenzseminare auf dem digitalen Lernplatz buchbar sein. Der nächste Kurs ist bereits in Bearbeitung, so Michael Krause weiter.

Die e-Learning-Seminare sind inhaltlich kompakter aufgebaut als die Präsenz-Seminare. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Visualisierung der Inhalte z. B. durch Videosequenzen, die im hauseigenen Technikum gedreht wurden.

Bei der Kunststoff-Schule bestimmt der Teilnehmer das Tempo. Der gesamte Kurs wird ca. eine Stunde in Anspruch nehmen. Dabei entscheidet der Lernende selbst, ob er den kompletten Kurs auf einmal erarbeitet, oder mit kleineren Pausen lernt. Auch für die Teilnahme an der Kunststoff-Schule kann der Teilnehmer einen Nachweis, in Form eines Zertifikates, über das Gelernte erhalten.

Der komplette e-Learningkurs „Einstieg in die Spritzgießtechnik“ ist ab sofort von jedem mobilen Endgerät aus buchbar.
Zusätzlich erhält der Teilnehmer einen Zugang zu weiteren Kursen, beispielsweise zum Thema Arbeitsschutz. Die exklusiven Inhalte werden von dem Kooperationspartner der Mitarbeiterschule GmbH zur Verfügung gestellt und sind ebenfalls über die Kunststoff-Schule zu buchen.

Weitere Informationen finden Sie, wenn Sie dem nebenstehenden Querverweis folgen.

Das Corona-Virus ist in aller Munde, Firmen verhängen Reisesperren, Messen und Dienstreisen werden abgesagt sowie Homeoffice angeordnet.

Sie wollen auch in diesen Zeiten nicht auf Aus-und Weiterbildung verzichten, wir bieten Ihnen eine einzigartige flexible Lösung an:

Alle Weiterbildungen, Fachtagungen und Ausbildungen können Sie ab sofort auch online besuchen! Melden Sie sich ganz einfach bei unseren Veranstaltungen an und vermerken das Wort „online“ in dem Bemerkungsfeld Ihrer Bestellung!

Sie erhalten einen individuellen Online-Zugang und können die Veranstaltung bequem von Ihrem Arbeitsplatz verfolgen und auch aktiv Fragen stellen! Im Nachgang können Sie, wie gewohnt, alle Unterlagen mit Ihrem Online-Zugang bequem abrufen!

Sie können nicht einen ganzen Tag live am PC an der Tagung teilnehmen? Kein Problem – ab sofort zeichnen wir die Sessions einzeln auf und Sie können sich diese dann zu passenden Zeitpunkten auch auf Ihrem Smart-TV  anschauen.

Preis Tagesseminar: 790 € 690 € zzgl. MwSt.

Unsere Seminarbroschüre 2020

Sie möchten in der nächsten Zukunft nicht auf Ihre Präsenzseminare verzichten, kein Problem! Wir bieten Ihnen auch weiterhin alle Veranstaltungen in Lüdenscheid an und ergreifen folgende Maßnahmen:

  • Kleinere Seminar- und Ausbildungsgruppen
  • Doppelter Abstand zwischen Sitzplätzen/Sitzreihen (1m pro Person)
  • Handdesinfektionsständer
  • Kein Händeschütteln

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme in Lüdenscheid oder online!

Einzigartig-made in Lüdenscheid!

Der neue Newsletter ist da.

Lassen Sie sich über den nebenstehenden Link zu unserem Newsletter leiten und seien Sie gespannt, welche Neuigkeiten wir auch in diesem Monat für Sie bereithalten.

Sie möchten weitere Informationen zu den Beiträgen? Dann folgen Sie den Querverweisen im Newsletter, rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns zur persönlichen Institutsvorstellung in Lüdenscheid.

Unser Info- und Terminservice bietet Ihnen die Möglichkeit einen Termin mit uns zu vereinbaren oder auch den kostenlosen monatlichen Newsletter zu bestellen.

Kürzlich konnte ein neuer 3D-Drucker im IAF in Betrieb genommen werden. Die Mimaki 3DUJ-553 ermöglicht es dreidimensionale Objekte in mehr als 10 Millionen Farbkombinationen zu erstellen. Dies bietet neue Möglichkeiten beispielsweise in den Bereichen Entwicklung, Produktdesign, Architekturmodelle, Modellbau und vieles mehr.

Im Bild von links nach rechts: Claudia von Häfen und Nicolai Clemens vom Kunststoff-Institut Lüdenscheid und Miriam Irie von Mimaki Deutschland GmbH

Fachtagung Kunststofflackierung am 11. März 2020
Beschichtungslösungen für die Medizintechnik

Die demografische Entwicklung erfordert technischen Fortschritt im Gesundheitsbereich. In kaum einer Branche müssen lackierte Oberflächen so vielfältige Anforderungen unter höchsten Qualitätsstandards erfüllen wie in der Medizintechnik. Um Medizingeräte zu schützen müssen Lacke besonders aggressiven Medien standhalten. Zudem spielen antimikrobielle Funktionen sowie Optik und Haptik eine immer größere Rolle für das Wohlbefinden der Patienten.

Das Kunststoff-Institut bietet in diesem Jahr am 11. März 2020 die Fachtagung zum Thema Kunststofflackierung an. Im Fokus der Tagung stehen praxisnahe und anwenderorientierte Fachvorträge, in denen neben dem aktuellen Stand für funktionelle Anforderungen an Lacke in der Medizintechnik, Themen wie Vorbehandlungsmöglichkeiten und LABS-Konformität vorgestellt werden.

Es sind Referenten entlang der Wertschöpfungskette vertreten, wodurch ein umfangreicher Wissenstransfer resultiert.

Folgen Sie dem Querverweis, verschaffen Sie sich einen Überblick der Vortragsthemen und melden Sie sich an!

Die KIMW Prüf- und Analyse GmbH und die cirplus GmbH haben ihre Kooperation fixiert. Die KIMW-P wird neuer Pilotpartner, Teil des technischen Beirats, Mitglied im Normungsgremium und zukünftig die Abwicklung zur Ermittlung von Kenndaten voll digital anbieten.

Nähere Information erhalten Sie über das nebenstehende Downloaddokument oder sprechen Sie uns direkt an.

Die Fachtagungsvorträge vom Branchentreff-Lüdenscheid können Sie sich über den nebenstehenden Querverweis downloaden.

Nutzen Sie hierfür die nachfolgenden Zugangsdaten:

Benutzername: Branchentreff
Kennwort: BRT-2020

Gemeinsam mit dem VDWF machen wir am 31.03., 01.04. & am 02.04.2020 an drei Stationen halt, um Sie mit kurzen Impulsvorträgen und mit interessanten Rundgängen bei den Veranstaltern über werkzeugtechnische Neuerungen und deren Einfluss im Werkzeugaufbau zu informieren.
Die Anmeldung und Ortswahl der halbtägigen Veranstaltung können Sie über den nebenstehenden Querverweis vornehmen.

Der neue Newsletter ist da.

Lassen Sie sich über den nebenstehenden Link zu unserem Newsletter leiten und seien Sie gespannt, welche Neuigkeiten wir auch in diesem Monat für Sie bereithalten.

Sie möchten weitere Informationen zu den Beiträgen? Dann folgen Sie den Querverweisen im Newsletter, rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns zur persönlichen Institutsvorstellung in Lüdenscheid.

Unser Info- und Terminservice bietet Ihnen die Möglichkeit einen Termin mit uns zu vereinbaren oder auch den kostenlosen monatlichen Newsletter zu bestellen.

Das erste Großevent des neuen Jahres in der Kunststoffindustrie ist seinem Namen gerecht geworden und hat Lüdenscheid nicht nur zur Stadt des Lichts, sondern auch zur Stadt des Kunststoffs gemacht. 1.400 Kunststofffachleute fanden den Weg ins Sauerland und haben sich einen Tag lang über neueste Entwicklungen in der Kunststoffbranche auf den Stand bringen lassen. 154 Aussteller, 15 Fachvorträge gepaart mit unzähligen Vorführungen an Anlagen und Maschinen waren Garant für einen kurzweiligen Tag.

Ab sofort ist der Jahresbericht 2019 der gemeinnützigen KIMW Forschungs-GmbH erhältlich. Informieren Sie sich insbesondere über die geförderten Projekte und eigenfinanzierten Vorfeldforschungen.

Die Vorbereitungen zum 3. Branchentreff laufen auf Hochtouren. Zelte stehen, Teppichböden ausgelegt, Kabel verlegt……

Für jeden Teilnehmer stellen wir ein Namensschild aus. Damit die Schilder im Vorfeld angefertigt werden können, bitten wir Sie, sich unbedingt bis zum 03.02.2020, 12 Uhr online anzumelden. Wir können nach diesem Zeitpunkt leider keine Anmeldungen mehr vormerken bzw. Namensschilder ausstellen und müssen Sie daher bitten, Ihre Anmeldung am Veranstaltungstag im Registrierungszelt vorzunehmen. Hierbei kann es zu Wartzeiten kommen.

Bitte nutzen Sie an diesem Tag vorzugsweise die Parkplätze an der Bahnhofsallee 7. Von hier haben wir für Sie einen Shuttle-Service organisiert der Sie zum Institut bringt.

Wir freuen uns auf Sie!

Auch das zweite Zelt für den Branchentreff-Lüdenscheid steht.

Seien Sie dabei und besuchen Sie unsere Großveranstaltung mit 145 Ausstellern, 25 Live-Präsentationen an Maschinen und Prüfanlagen, Fachtagung und Kurzvorträge unseres Sponsors zum Thema lukrative Förderprogramme!

Sie können sich noch bis zum 03.02.2020, um 12 Uhr als Teilnehmer für die kostenlose Veranstaltung registrieren (Danach nur noch vor Ort am Veranstaltungstag).

 

Unser Sponsor:
344_RZ_Dachmarke_VBinSWF

Der Aufbau des ersten Zeltes für unseren Branchentreff-Lüdenscheid hat heute begonnen und läuft auf Hochtouren.

Auch Sie können sich noch bis zum 03.02.2020 als Teilnehmer für die kostenlose Veranstaltung registrieren (Danach nur noch vor Ort am Veranstaltungstag).

 

Unser Sponsor:
344_RZ_Dachmarke_VBinSWF

Der Countdown läuft. In Kürze findet unser 2. Branchentreff Lüdenscheid statt.

Um am 06.02.2020 unnötige Parkplatzsuchen und Wartezeiten bei der Registrierung zu vermeiden, weisen wir Sie darauf hin:

  • An der Karolinenstraße stehen keine Parkplätze zur Verfügung! Bitte nutzen Sie an diesem Tag vorzugsweise die Parkplätze an der Bahnhofsallee 7.
    Von hier haben wir für Sie einen Shuttle-Service organisiert der Sie zum Institut bringt.
    Die Besucher die lieber zu Fuß unterwegs sind, können in nur wenigen Gehminuten über die Phänomenta-Brücke zum Institut gelangen.
  • Jeder Teilnehmer der Veranstaltung wird registriert und erhält ein Namensschild. Damit die Schilder im Vorfeld angefertigt werden können, bitten wir Sie, sich unbedingt bis zum 03.02.2020 online anzumelden. So vermeiden Sie für sich unnötige Wartezeiten.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung ist am 01. Jan. 2020 in Kraft getreten (auch steuerliche Forschungsförderung genannt). Das Ziel ist es, Unternehmen neben der Projektförderung ein weiteres unbürokratisches Instrument zur Verfügung zu stellen, um mögliche Innovationshemmnisse zu mindern. Die sogenannte Forschungszulage steht Unternehmen jeder Größe zur Verfügung, hängt also beispielsweise nicht von einer KMU-Regelung ab. Unternehmen können am Ende eines Wirtschaftsjahres dem zuständigen Finanzamt eine Bescheinigung vorlegen, die von einer weiteren Institution ausgestellt wird. Die regionalen Institutionen werden im Laufe des Jahres 2020 noch benannt.

Die FuE-Projekte müssen eine klare Zielstellung haben und eine Abgrenzung zu anderen Projekten muss möglich sein. Gefördert werden FuE-Projekte aus den Bereichen Grundlagenforschung, Industrieforschung sowie experimentelle Entwicklung. Während es bei der Grundlagenforschung eher um theoretische und experimentelle Tätigkeiten geht, die zu neuen Grundlagenwissen führen, wo sich beispielsweise aber keine neuen Markterkenntnisse ergeben, geht es bei der industriellen Forschung, um den Gewinn neuer Kenntnisse mit dem Ziel neue Produkte, Dienstleistungen sowie Verfahren hervorzubringen z.B. Konzepte und Planung für neue Produkte und Verfahren. Darüber hinaus umfasst die Experimentelle Entwicklung z.B. Prototypen und Demonstratoren.

Wenn Ihr Unternehmen in diesen Bereichen FuE-Projekte umsetzt, oder plant für diese Projekte beispielsweise ein Institut zu beauftragen, besteht die Möglichkeit die sogenannte Forschungszulage zu beantragen. Für die Mitarbeiter, die in Ihrem Unternehmen in den Projekten involviert sind, können Sie max. 25 % der Kosten für den Arbeitnehmer ansetzen. Insgesamt können in einem Jahr max. 500 T € je Unternehmen beantragt werden.

Fiktive Beispiele: Kunststoffindustrie

Grundlagenforschung: Eigenschaften biobasierte Kunststoffe

Industrieforschung: Planung und Konzeption einer effizienten Werkzeugbeschichtung für den Korrosionsschutz

Experimentelle Entwicklung: Entwicklung eines neuen effizienten Werkzeuges z.B. im Bereich der Haftung/ inkl. des Entwicklung eines Prototypen-Werkzeuges

Quellen:

Das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung/ Bundesanzeiger Unionsrahmen für staatliche Beihilfen zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation

Sie haben Fragen zur steuerlichen Forschungsförderung, wir freuen uns auf Ihren Anruf (siehe Querverweis)!

1 2
Institut kompakt