Das Thermomanagement ist für viele Anwendungen ein wichtiges Instrument, um Produkte erfolgreich in den Markt zu bringen. Kunststoffe leisten hierzu ihren Beitrag.
Das Seminar „Wärmeleitfähige Kunststoffe“ vermittelt am 18.06.2019 umfangreiche Kenntnisse zu dem Umgang mit wärmeleitfähige Kunststoffen deren Materialeigenschaften, Verarbeitung und Anwendung.

Folgen Sie dem Querverweis und verschaffen Sie sich einen Überblick der Seminarinhalte.

Beachten Sie auch schon jetzt unser geplantes Verbundprojekt und unsere Fachtagung zum Thema.

Vom 09.07.2019 – 11.07.2019 und vom 03.09.2019 – 05.09.2019 findet im Kunststoff Institut Lüdenscheid eine FANUC Schulung für Einrichter und Anwender im Bereich der FANUC Roboshot statt. In diesem Kurs werden die Grundeinstellungen der FANUC Maschine sowie deren Optimierungen vorgestellt. Anmelden können Sie sich über den Link zur Seite der FANUC Akademie (sh. Link-Tip).

Save the Date: 6. Februar 2020

Merken Sie sich schon heute den Termin für den 3. Branchentreff-Lüdenscheid vor!

In den kommenden Wochen erhalten Sie nähere Informationen zur Großveranstaltung und Ausstellungsmöglichkeit.

Sie kennen unsere Großveranstaltung noch nicht? Dann folgen Sie dem nebenstehenden Querverweis und verschaffen Sie sich einen Überblick der letzten Veranstaltung.

Im Rahmen der „Innovationsfabrik Südwestfalen“ lud das Kunststoff-Institut Lüdenscheid am vergangenen Donnerstag dazu ein, sich mit den Möglichkeiten der generativen Fertigungsverfahren im Werkzeug- und Formenbau vertraut zu machen. Innerhalb spannender Fachvorträge wurden die Vor- bzw. Nachteile der metallischen sowie kunststoffbasierten additiven Fertigung für den Bereich der Werkzeugfertigung herausgestellt. Im Anschluss bestand für die Teilnehmer die Möglichkeit sich im „Innovationszentrum für additive Fertigungstechnologien“ des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid mit der aktuellen Anlagentechnik des „3D-Drucks“ vertraut zu machen.

Aufbauend auf der erfolgreichen Veranstaltung „RapidTooling: Generative Fertigung im Werkzeug- und Formenbau“, bietet Ihnen das Kunststoff-Institut Lüdenscheid die Chance, sich im Bereich der additiven Fertigungsverfahren auf die Zukunft einzustellen. Aus diesem Grund wird eine „Werkbank RapidTooling“ ins Leben gerufen, bei der Sie die Möglichkeit erhalten sich aktiv mit den Herausforderungen der generativen Technologien auseinanderzusetzen. Innerhalb eines Praxisparts im „Innovationszentrum für additive Fertigungstechnologien“ erkennen Sie Potentiale und noch vorhandene Problemstellungen dieser zukunftsträchtigen Technologien. Nutzen Sie die Chance die Vor- und Nachteile einzelner Verfahren und Anwendungsgebiete kennenzulernen, um für die Zukunft gerüstet zu sein!

Auf der Veranstaltung am 10. Mai 2019 der Industrie und Handelskammer zu Hagen, SIHK, mit dem einprägsamen Titel „Kurswechsel“ hat Herr Michael Jost als Gastreferent der Volkswagen AG die Strategie des Volkswagenkonzerns zur Elektrifizierung und CO2-Reduzierung erläutert und aufgezeigt, welche Rolle dort die hiesige Zulieferindustrie spielen kann bzw. sollte. In einer anschließenden Podiumsdiskussion hat Geschäftsführer Stefan Schmidt als Stimme der kunststoffverarbeitenden Industrie sehr deutlich gemacht, dass dieser Kurswechsel eine große Chance für neue Produkte und Anwendungen bedeuten wird, jedoch sich die Unternehmen frühzeitig auf diesen Wechsel einrichten sollten. Im Bereich der metallverarbeitenden Unternehmen, die sich insbesondere mit der Motor- und Antriebstechnik beschäftigen, werden die Auswirkungen jedoch deutlich dramatischer sein, was auch in der Diskussion klar und nachdrücklich zum Ausdruck gebracht wurde.

Im Bild von links nach rechts:

• Ralf Stoffels, Geschäftsführer BIW Isolierstoffe GmbH
• Michael Jost, Volkswagen AG
• Prof. Dr.-Ing. Andreas Nevoigt, Prorektor für Forschung und Technologietransfer an der Fachhochschule Südwestfalen
• Thomas Plett – Mitglied der Geschäftsleitung Sparte Automotive der Otto Fuchs KG
• Stefan Schmidt, Geschäftsführer Kunststoff-Institut Lüdenscheid
• Dr. Stefan Guht, Geschäftsführer A & E Keller

Derzeit befindet sich die Kunststoffbranche in einem großen Dilemma. Auf der einen Seite bieten Kunststoffe schier unendlich Möglichkeiten, technische Lösungen zu liefern, die beispielsweise aufgrund des enormen Leichtbaupotentials zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch und damit zu weniger CO2-Ausstoß führen. Andererseits gelangt immer mehr Kunststoff in die Umwelt, was für die Tierwelt aber auch für den Menschen zu einem immer größeren Problem wird.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid stellt sich diesem komplexen Thema und bietet hierzu am 23.05.2019 eine Fachtagung an. Die Fachtagung geht auf die Herausforderungen ein, liefert anhand durchgeführter Studien einige Fakten und schildert Lösungsansätze.

Das ausführliche Tagungsprogramm sowie die Möglichkeit zur online Anmeldung finden Sie über den nebenstehenden Querverweis.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid hat mit zwei Gesellschaften erfolgreich die Reakkreditierung abgeschlossen.

Hierbei erfolgte gleichzeitig die Umstellung auf die umfassend geänderte Revision der DIN EN ISO/IEC 17025:2018-3.

Damit ist das Kunststoff-Institut Lüdenscheid das erste Kunststoff-Labor in Deutschland, welches die Umstellung erfolgreich vollzogen hat.

Unter anderem wurde die Seite www.entscheidungsregel.de (sh. nebenstehenden Querverweis) geschaffen, die auch durch andere Labore genutzt werden kann.

Die nun unbefristeten Urkunden der flexiblen Akkreditierungen sind im Downloadbereich (sh. Querverweis) des Instituts verfügbar.

Nach wie vor ist ThermopalstSchaumspritzGuss (TSG) eine der Schüsseltechnologien der Zukunft, wenn es darum geht die von allen Branchen geforderten Ressourcen-und Gewichtseinsparungen zu erreichen.
TSG bietet dazu viele andere Vorteile wie längere Fließwege, geringere Fülldrücke, weniger benötigte Schließkraft, Verwendung von Alu- anstatt Stahlformen etc..
Es gibt aber auch viele Fragestellungen wie:

  • Welche Schäumverfahren gibt es?
  • Welche Schäumgrade sind möglich bzw. in Hinblick auf die mechanischen Eigenschaften sinnvoll?
  • Welche Kombinationen mit anderen Sonderverfahren (variotherme Prozessführung; Gasgegendruck etc.) sind möglich
  • Welche Möglichkeiten der Prozess- und Struktursimulation gibt es?
  • Wie kann man den Prozess überwachen?

All diese Fragen werden in den Vorträgen behandelt. Im Technikum werden verschiedene Schäumverfahren live auf den Spritzgießmaschinen gezeigt.

Das aktuelle Tagungsprogramm und die Möglichkeit zur online Anmeldung finden Sie über den nebenstehenden Querverweis.

Der neue Newsletter ist da.

Lassen Sie sich über den nebenstehenden Link zu unserem Newsletter leiten und seien Sie gespannt, welche Neuigkeiten wir auch in diesem Monat für Sie bereithalten.

Sie möchten weitere Informationen zu den Beiträgen? Dann folgen Sie den Querverweisen im Newsletter, rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns zur persönlichen Institutsvorstellung in Lüdenscheid.

Unser Info- und Terminservice bietet Ihnen die Möglichkeit einen Termin mit uns zu vereinbaren oder auch den kostenlosen monatlichen Newsletter zu bestellen.

Institut kompakt