Zum 25. Mal kürt der Wettbewerb TOP 100 die innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands. Zu diesen Innovationsführern zählt in diesem Jahr das Kunststoff-Institut Lüdenscheid. Das ergab die Analyse des wissenschaftlichen Leiters von TOP 100, Prof. Dr. Nikolaus Franke. Als Mentor von TOP 100 ehrt Ranga Yogeshwar das Kunststoff-Institut Lüdenscheid zusammen mit Franke und compamedia am 29. Juni 2018 auf der Preisverleihung in Ludwigsburg im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits.

Bildunterschrift von links: Jörg Günther (Geschäftsleiter Kunststoff-Institut Lüdenscheid), Ranga Yogeshwar (Mentor TOP 100), Thomas Eulenstein (Geschäftsführer Kunststoff-Institut Lüdenscheid) und Marius Fedler (Leiter Vertrieb und Geschäftsführer Kunststoff-Institut Südwest) bei der Preisverleihung der TOP 100 innovativsten Unternehmen

Das Meusburger Anwendertreffen vom 26. Juni 2018 beschäftige sich mit der Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Effizienz im Formenbau. Das Kunststoff-Institut stellte der Veranstaltung einen Vortrag bei, der sich mit dem generativen Werkzeugbau sowie den Herausforderungen an den Formenbau mit dem Blick auf neue Kunststoffmaterialien, Spritzgießverfahren, etc. auseinandersetzte.

Am 21. Juni 2018 ist das Ausbildungszentrum für die Kunststofftechnik mit neuem und einzigartigem Schulungsangebot speziell für die Kunststofftechnik feierlich eröffnet und seiner Bestimmung übergeben worden. Das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, vertreten durch Herrn Ministerialdirigent Karl-Uwe Bütof, Leiter der Abteilung Innovation und Märkte, stellt in seiner Begrüßungsrede nochmal dar, warum sein Ministerium dieses Projekt mit über 3 Mio. Euro gefördert hat. „Der innovative Ansatz dieser Ausbildungsstätte und seine enge Verzahnung mit der Industrie, hat unser Ministerium von Anfang an begeistert und wird einen wichtigen Beitrag dazu leisten, den Fachkräftemangel in der Kunststoffindustrie zu lindern“, so Ministerialdirigent Karl-Uwe Bütof.

„Wir haben das Kunststoff-Institut Lüdenscheid mit der Eröffnung des neu gebauten Polymer Training Centres (PTC) nun auch offiziell als überbetriebliche Bildungsstätte (ÜBS) ausgerichtet, um mit diesem Schritt die Auszubildenden des Berufsbildes Verfahrensmechaniker Kunststoff und Kautschuk ganz oder teilweise in die Obhut des Kunststoff-Institutes geben zu können“, so Projektleiter Torsten Urban. Das PTC erfüllt somit mehrfache Aufgaben und wird auch in Zukunft vielschichtige Angebote liefern, die immer wieder auf die wechselnden Bedürfnisse der Industrie zugeschnitten sein müssen.

Bildunterschrift:
Geschäftsführer des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid, Stefan Schmidt, bei der Eröffnung des Polymer Training Centres

Am 14.06.2018 wurde erstmals die Fachtagung Werkzeugbeschichtung durch die gemeinnützige KIMW Forschungs-GmbH veranstaltet. Ziel der Fachtagung war es, einen Überblick über die marktgängigen Beschichtungsverfahren (CVD, PVD und Galvanik) sowie deren typische Anwendungsfelder im Bereich der Verarbeitungswerkzeuge zu liefern. Dabei stand vor allem eine Steigerung der Produktivität durch eine erhöhte Verschleißfestigkeit, Belagreduzierung, Entformungsverbesserung und Korrosionsschutz im Vordergrund.

Vor einem interessierten Fachpublikum konnte die Thematik Beschichtungstechnik für Werkzeuge in all ihren Facetten beleuchtet und neue Anwendungsbereiche aufgezeigt werden. Zudem lieferten Anwender aus der Kunststoffbranche einschlägige Erfahrungsberichte, die das Potential von Werkzeugbeschichtungen in der betrieblichen Praxis unterstreichen.

Der Engelskirchener Kunststoff-Technologie-Tag vom 15.-16.06.2018 beschäftigte sich mit den Fragen, die sich aus der EU-Kunststoffstrategie für die gesamte Wertschöpfungskette Kunststoff ergeben. Hierzu stellte das Kunststoff-Institut Lüdenscheid seine aktuellen Projekte zum Thema Rübenschnitzel und Sonnenblumenkernhülsen inkl. eines Vortrags vor.

Was lange währt, wird endlich gut! Dass es hier nicht nur um das schnelle Errichten eines Neubaus ging, wird spätestens dann klar, wenn man die im Hintergrund abgelaufenen Tätigkeiten sieht. Bei der Planung für die Ausbildungslehrgänge wurde viel Wert auf eine fachkundige und greifbare Übermittlung von Wissen aus dem ganzen Bereich der Polymer-Kunststofftechnik gelegt.

Klar wird die Strategie der nachhaltigen Ausbildung am Beispiel der Temperierung von Werkzeugen in der Spritzgießverarbeitung. Nicht nur mit Bildmaterial, sondern auch mit Schnittmodellen von Temperiergeräten unterschiedlicher Technologien sowie Serien-Temperiergeräten mit Simulationswerkzeugen wurden interessante Einblicke in die Gerätetechnik wie auch praktische Versuche rund um die Temperierung möglich. Zu diesem Zweck hat HB-Therm nach Ausschreibung des PTC entsprechende Einrichtungen konstruiert, gebaut und geliefert.

Die offizielle Übergabe erfolgte am 13.06.2018 durch Herrn Albrecht Weipert (im Bild mittig), Geschäftsführer HB-Therm GmbH.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid stellte erstmalig auf der wfb in Augsburg mit den Schwerpunkten Werkzeugbeschichtungen, konturnahe Temperierung, Rapid Tooling und generativer Werkzeugbau aus. Ergänzt wurde die Veranstaltung um einen Vortrag mit dem Thema: Spritzgießen 2020+ – Auf was sich der Formenbau einstellen muss.

Im Rahmen der Fachmesse Rapid.Tech vom 05.-07. Juni 2018 in Erfurt präsentierte sich das Kunststoff-Institut Lüdenscheid mit einem Fachvortrag zum Thema „RapidTooling – gedruckte Werkzeugeinsätze aus Kunststoff“.
Bei ihrer 15. Auflage ist die internationale Messe für additive Technologien, „die“ hochkarätige Konferenz der 3D-Druck-Community. Die Rapid.Tech ermöglicht allen Beteiligten einen Austausch auf höchstem Niveau. Neueste Entwicklungen der Trendtechnologie 3D-Druck und der additiven Fertigung können in Erfurt bestaunt werden.

Als Aussteller und mit einem Beitrag zum Thema „Intelligente Kunststoffoberflächen – hybride gedruckte Elektronik und haptisches Feedback“ war das Kunststoff-Institut Lüdenscheid vom 02. – 06.06.2018 auf der diesjährigen Auotomotive Interiors Expo 2018 vertreten.

Institut kompakt