Cluster Management Excellence

Fachausstellung Kunststoffanalytik

Datum: 29.11.2017 - 30.11.2017

Preis: € 690,00 zzgl. MwSt.

Buchungs-Nr.: 21817

Hohe Reklamationszahlen führen bei Unternehmen unweigerlich auch zu hohen Kosten und einem Vertrauensverlust beim Kunden. Somit kann eine schnelle und effektive Ursachenfindung für Schadensfälle als optimale Maßnahme zur Risiko- und Kostenminimierung angesehen werden.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid erhebt gemeinsam mit den zahlreichen Ausstellern den Anspruch, dies aktiv zu unterstützen. Es werden kurze Vorträge angeboten, deren Fokus auf der praktischen Anwendung liegt.

Informieren Sie sich über neueste Verfahren und Trends und bringen Sie eigene Proben mit, die Sie in hands-on Sessions persönlich an den umfangreichen Ausstellungsständen der Gerätehersteller untersuchen und individuell diskutieren können.

Am Abend des ersten Fachtagungstages (29.11.2017) haben Sie ab 17:15 Uhr die Möglichkeit, an einer Besichtigung des Institutes teilzunehmen.
Ab 19:00 Uhr laden wir Sie zu einem Beisammensein in das Restaurant des Hotels „Sportalm Gipfelglück“ ein (im Fachtagungspreis enthalten).

Bitte vermerken Sie Ihre Teilnahme bei Ihrer Buchung.

 

Mittwoch, 29. November 2017
09:30

Registrierung und Willkommenskaffee

 

 

10:00

Begrüßung

Martin Doedt, B.Sc.
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

10:10

Vorgehensweise in der Schadensanalytik

Martin Doedt, B.Sc.
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Für die eine schnelle, erfolgreiche und kosteneffiziente Schadensanalyse sind nicht nur Kenntnissen zu Analyseverfahren notwendig. Auch ein systematisches Vorgehen, die gezielte Recherche von Informationen sowie die Auswahl geeigneter Proben entscheidend, um anhand der Analyseergebnisse Abhilfemaßnahmen definieren zu können.

10:35

Fallstricke bei der Probennahme und -präparation

Carsten Großmann, M.Sc.
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

11:00

Analytik an Rezyklaten

Dr. Andreas Bertz
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Der Einsatz von Rezyklaten zur Kostenersparnis und umweltschonenden Ressourcennutzung gewinnt mehr und mehr an Bedeutung und wird auch seitens der Gesetzesvorgaben forciert. Verstärkter Materialabbau, Menge und Qualität an Füllstoffen, Flammschutz, Stabilisatoren und sonstigen Additiven müssen jedoch überwacht und geprüft werden, um eine gleichbleibende Qualität zu sichern. Ein Überblick über die gängigen Analysen.

11:25

Vortragsfreie Zeit - Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung

12:00

Mittagspause

13:00

Abgabe eigener Proben bei den Ausstellern / Hands-on Session

13:30

Spektroskopie in der Kunststofftechnik – Wareneingang bis Fehleranalyse

Dr. Gernot Höhne
Bruker Optik GmbH

Spektroskopie ist eine schnelle und einfache Technik zur Identifizierung von Kunststoffen. Dabei kann die Qualität geprüft werden oder auftretende Fehler analysiert werden. Quantitative Bestimmungen im Bereich 0,1% bis 100% sind möglich.

13:55

Thermische Analyse- Was bringt mir das als Anwender?

Dr. Tobias Pflock
NETZSCH-Gerätebau GmbH

Die Thermische Analyse stellt eine der am weitesten verbreiteten Methoden in der Polymeranalytik dar. Der Vortag greift drei der wichtigsten Methoden DSC („Differential Scanning Calorimetry“), TGA (Thermogravimetrische Analyse) und TMA (Thermomechanische Analyse) heraus und beantwortet beispielhaft folgende Anwendungsfragen:
Wie kann ich in der Schadensanalytik einfach Polymere identifizieren?
Wie bestimme ich die Zusammensetzung eines Polymercompounds, z.B in einer Wettbewerbsanalyse?
Was ist die Ursache von Schwindung im Spritzgussprozess und was kann ich dagegen tun?

14:20

Dynamisch in Bewegung - DMA und LFA

Thies Falko Pithan, B.ENG
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Die dynamisch mechanische Analyse bietet vielfältige Möglichkeiten das mechanische und thermische Verhalten unterschiedlicher Polymere zu analysieren. Darüber hinaus eröffnet sich bezüglich dieser Analytik Wege zur akustischen Materialkarten Generierung. Thermische Materialkenngrößen für das Thermomanagement können über die Laser-Flash Technik ermittelt werden. Die Richtungsabhängigkeit von thermischen Wärmeableitungsvorgängen ist über die LFA verifizierbar.

14:45

Kaffeepause

15:00

Unterschiedliche Verfahren zur Probenaufgabe in der Gaschromatographie

Jan Garbe-Immel
GERSTEL GmbH & Co. KG

Die Gaschromatographie kann für vielerlei Messungen eingesetzt werden. Eine zentrale Frage ist immer : wie kommt die Probe (in diesem Fall der Kunststoff) in die Gasphase und welche Informationen können daraus gewonnen werden. Wir beleuchten die verschiedenen Techniken und die Möglichkeiten die sich daraus ergeben.

15:25

Analysemöglichkeiten der 3D-Digitalmikroskopie

Matthias von Papen
KEYENCE DEUTSCHLAND GmbH

Mit Hilfe der 3D-Digitalmikroskopie lassen sich durch vielfältige Analysemethoden qualifizierte Aussagen über die Verarbeitungsqualität von Kunstoffprodukten treffen.
Visualisieren und bewerten lassen sich beispielsweise Spritzgussmängel wie etwa Grate, optische Mängel, wie etwa Fremdkörper oder Höhenmessungen von Kunststoffverformungen. Insbesondere für die Werkstoffprüfung, Material- und Schadensanalyse als auch die Oberflächentechnik spielt dies eine grundlegende Rolle.

15:50

Terahertz für die nichtzerstörende Prüfung

Dr. Carsten Brenner
Ruhr-Uni Bochum

Der Frequenzbereich zwischen 0.1 THz und 10 THz erlaubt die zerstörungsfreie Prüfung vieler Materialien hinsichtlich von Parametern wie Brechungsindex, Absorption und Schichtdicke. Insbesondere im Bereich der Kunststoffanalytik ist die Terahertztechnologie damit ein vielversprechender Ansatz an der Schwelle zum industriellen Einsatz. Der Teufel steckt jedoch im Detail und dieser Vortrag gibt einen Einblick in die Möglichkeiten, diesen Frequenzbereich für die Qualitätssicherung zu Nutzen. Bekannte Anwendungsmöglichkeiten werden vorgestellt, sowie physikalische Grenzen aufgezeigt, um eine qualifizierte Entscheidung zum Einsatz dieser Technologie zu ermöglichen.

16:20

Vortragsfreie Zeit - Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung

17:15

Geplantes Ende

Möglichkeit zur Besichtigung des
Kunststoff-Instituts Lüdenscheid

19:00

Gemütliches Beisammensein

Weiteres Netzwerken mit Imbiss und Getränken in der Sportalm Gipfelglück
in Lüdenscheid

Donnerstag, 30. November 2017
09:00

Begrüßung

Martin Doedt, B.Sc.
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

09:10

Vortragsfreie Zeit - Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung

10:00

MFI, MVR und Fließkurven.: Kapillarrheometer in Labor, Entwicklung und Produktion

Johannes Lorenz
Dynisco Europe GmbH

Die Kenntnis der Fließeigenschaften von Kunststoffschmelzen ist vielen Bereichen der
Kunststoffverarbeitung von entscheidender Wichtigkeit, um eine stabile Produktion und
somit eine konstante Produktqualität zu gewährleisten. Fließeigenschaften werden
üblicherweise im Labor auf Schmelzindex-Messgeräten und Schmelzerheometern bestimmt.
Der Vortrag stellt die wichtigsten Messmethoden mit Kapillarrheometern vor und stellt
die daraus gewonnenen Informationen einander gegenüber. Weiterhin werden Methoden
aufgezeigt, die es erlauben, MFI, MVR und Schmelzeviskosität während der Verarbeitung
mit sog. Online-Rheometern zu messen. Anhand von Beispielen werden Anwendungen gezeigt und der Vergleich zwischen Online-Messungen und den klassischen Labormethoden diskutiert.

10:25

Lösungsviskosität in der Polymeranalytik

Dr. Ulf Reinhardt
LAUDA Scientifc GmbH

Der Einsatz der Lösungsviskosität zur Analyse von Polymeren ist seit Jahrzehnten eine Standardmethode in der Industrie. Zur sachgerechten Analyse und Interpretation der Ergebnisse ist ein vertieftes Wissen der Grundlagen und Abhängigkeiten von erheblichem Vorteil, welches dieser Vortrag vermitteln will.

10:50

Möglichkeiten der GPC-Analytik und gekoppelter Methoden

Dr. Timo Beskers
PSS Polymer Standards Service GmbH

Gelpermeationschromatographie ist die Standardmethode zur Bestimmung der Molekulargewichtsverteilung von Polymeren und Makromolekülen, aus der sich weit mehr als nur die Molmasse ablesen lässt. Viele Materialeigenschaften werden durch die Molekülgröße direkt beeinflusst. Aber auch weitere molekulare Merkmale sind relevant und werden mit gekoppelten GPC-Methoden untersucht. Von einfach bis komplex, wie die Polymere, so die Analytik.

11:15

Vortragsfreie Zeit - Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung / Hands-on Session

12:00

MiIttagspause

12:45

Kunststoffanalytik mittels der modernen Rasterelektronenmikroskopie

Dr. Dominic Vogt
LOT-QuantumDesign GmbH

Die Analyse von Kunststoffen durch Rasterelektronenmikroskope wurde erst durch high-tech Entwicklungen der letzten 10 Jahre möglich und ist mittlerweile aus einem modernen Analytik-Labor nicht mehr wegzudenken. Dieser Vortrag soll, illustriert anhand unterschiedlichster Fallbeispiele, einen Überblick über aktuelle Entwicklungen der Elektronenmikroskopie geben.

13:10

Monitoring of polymer transitions with a Combined Rheometer-Raman System. Crystallization study of PP and PE-EVA copolymer.

Dr. Massimiliano Rocchia
Dr. Ines Ruff

Thermo Fisher Scientific GmbH

 

 

13:35

Untersuchung von Beschichtungsfehlern mit dem TOF-SIMS Verfahren

Dr. Roger Dietrich
OFG-Analytik GmbH

Beschichtungen von Alltagsgegenständen und technischen Bauteilen werden schon seit Jahrhunderten durchgeführt. Und genauso lange passieren dabei Fehler. Typische Störungen sind Krater, Schichtablösungen, Verfärbungen, Ablagerungen oder auch Einschlüsse. Tritt solch ein Fall ein, dann stellt sich die Frage nach der Ursache und dem Verursacher. Entgegen landläufiger Meinung lässt sich diese Frage weder durch Spekulation noch durch Meetings lösen. Vielmehr braucht es dazu Fakten, die in der Regel nur mit Hochleistungsanalytik zu erzielen sind, denn es reicht schon die unsachgemäße Handhabung eines zu beschichtenden Objektes oder Spurenverunreinigungen um massive Beschichtungsstörungen zu verursachen. Das findet man aber nicht mit einem einfachen Mikroskop heraus. Vielmehr braucht man dazu sehr empfindliche Messverfahren. Welchen Beitrag das sog. TOF-SIMS Verfahren bei der Aufklärung von Beschichtungsstörungen leisten kann, aber auch welche Fallstricke dabei lauern, soll in diesem Vortrag anhand praktischer Beispiele erläutert werden.

14:05

Vortragsfreie Zeit - Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung / Hands-on Session

16:00

Ende der Veranstaltung

AUSSTELLERNACHWEIS

Agilent Technologies, Inc.

Agilent Technologies bietet Geräte, Software, Dienstleistungen und Verbrauchsmaterialien und darauf basierende Komplettlösungen für den gesamten Arbeitsablauf im analytischen Labor.

Becker Photonik GmbH

Becker Photonik ist ein Dienstleistungsunternehmen für die zerstörungsfreie Prüfung von Kunststoff- und Keramikbauteilen mit Terahertz

Frontier Lab, EMSCA

Frontier Lab entwickelt als Marktführer analytische Pyrolysatoren die in Kombination mit GC/MS und Nutzung von Polymer- und Additivdatenbanken zur Identifikation und umfassender Charakterisierung von Polymeren weltweit eingesetzt werden.

Labor Dr. Fülling

Produktkontrolle von z.B. Werkzeugen, Haushaltswaren, Spielzeug, Lebensmittelkontaktmaterialien, Verpackungen aus verschiedenen Materialien auf Rückstände und gesetzliche Anforderungen (PAK, Weichmacher, Nickellässigkeit, Globalmigration, etc.)

iWP Innovative Werkstoffprüfung

LECO Instrumente GmbH

Die Firma LECO liefert seit 1936 Analysegeräte zur CHNOS Bestimmung in allen gängigen Materialien. Darüber hinaus TGA-Systeme, Kalorimetrie und Metallografie.

Lometec GmbH & Co. KG

Akkreditierte Koordinaten-Messtechnik: optisch videobasiert, taktil, 3D Scanning, Kontur-/Rauheit, Computertomographie, Zahnradmesstechnik, Lehrenbau

PerkinElmer LAS (Germany) GmbH

PerkinElmer ist nun schon seit 80 Jahren weltweiter Technologieführer für innovative und hochwertige Analysengeräte, Software und Dienstleistungen.

Precisa Gravimetrics GmbH

Analysensystem für die automatisierte und normgerechte Feuchte- und Aschebestimmung, Wägetechnik für den Laborbereich, Semimikro-, Analysen- und Präzisionswaagen, Feuchtemessgeräte

RJL Micro & Analytic GmbH

akkreditiertes Labor & Vertrieb analytischer Instrumente: SEM-EDX, Mikro-CT, Raman, Partikelanalytik

Shimadzu Deutschland GmbH

TeraTonics S.A.S

Innovative Lösungen berührungsloser Prüfung und Bildgebung in Dielektrika und von beschichteten Oberflächen: Automatisierte Systeme zur Produkt- und Prozesskontrolle /Inspektion Laboranalysen

Thermo Fisher Scientific

1.Fogging Test” nach DIN 75201
2.Apparatur & Zubehör
3.Messmethoden & Vorbereitung
4.Ergebnisse interpretieren – Fehler vermeiden
5.Hands-on und Fragen

Tosoh Bioscience GmbH

Tosoh bietet eine breite Palette von GPC Säulen und zwei GPC Systeme an:  EcoSEC Kompaktsystem bis 60°C & EcoSEC HT bis 220°C.

Solid Scanner

Solid Scanner – faustgroßer NIR Handscanner als mobiles Labor.





 Ja Nein

Weitere Anmeldeoptionen

 Gemütliches Beisammensein in einer Lokalität vor Ort Ich habe Interesse an einer Institutsbesichtigung

 

 Ich möchte eine Kopie der E-Mail an o.g. Adresse erhalten.

Die von Ihnen eingegebenen Daten werden vertraulich behandelt und nur für interne Zwecke verwendet. Die Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben.

Ansprechpartner

B.Sc. Martin Doedt Analysetechnik
+49 2351 1064-125

Downloads



Institut kompakt