Fachtagung 3D-Druck

Datum: 03.05.2017 - 04.05.2017

Preis: € 980,00 zzgl. MwSt.

Buchungs-Nr.: 21917

Der „3D-Druck“ ist in aller Munde und hat mittlerweile auch private Haushalte „erobert“. Vieles wird in den Medien über diese Thematik berichtet, es werfen sich jedoch noch einige Fragen auf:

• Was ist Hype und wo stehen wir heute wirklich?
• Sind wir bereits soweit, dass der 3D-Druck eine Produktion im Großserienmaßstab ermöglicht?
• Wie sollte sich ein Unternehmen strategisch positionieren?
• Wie muss eine solche Produktion gestaltet werden?
• Was erwartet die Konstrukteure von morgen?
• Wie kann die klassische Fertigung durch den 3D-Druck unterstützt werden?
• Wie können gedruckte Werkzeuge den Entwicklungs- und Produktionsprozess effizienter gestalten?

Genau diese Fragestellungen greifen die zweitägige Fachtagung „3D-Druck in der Kunststoffverarbeitung“ sowie eine begleitende Fachausstellung auf.

Teilnahmegebühr für 1 Tag:   € 550,00 zzgl. MwSt.
Teilnahmegebühr für 2 Tage: € 980,00 zzgl. MwSt.

Am 03. Mai 2017 laden wir Sie ab 18:30 Uhr zu einem Beisammensein in das Restaurant des Hotels „Sportalm Gipfelglück“ ein (im Fachtagungspreis enthalten).

Bitte vermerken Sie Ihre Teilnahme bei Ihrer Buchung.

 

Mittwoch, 03. Mai 2017
09:00

Registrierung und Willkommenskaffee

09:00

Begrüßung und Eröffnung

Stefan Hins

Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Quo vadis Additive Fertigung? – 3D-Druck gestern, heute, morgen

Dietmar Glatz

Hochschule Merseburg

– Historie
– Stand der Technik
– Konstruktionsregeln
– Funktionsintegration
– Bionik
– Print Farmen
– Fazit

 

Entwickeln sich die additiven Fertigungsverfahren für einen industriellen Einsatz?

Dr. Oliver Keßling

Kunststoff-Institut Südwest

– Anforderungen an additive Fertigungsverfahren aus industrieller Sicht
– Mögliche Materialien und Verfahren
– Überblick über Bauteiluntersuchungen

11:05

Kaffeepause

11:35

Die Zukunft des 3D Drucks

Raphael Rieffel

German RepRap GmbH

– Anwendungsbereiche und Materialien von FDM Druckern
– 3D Drucker für den Industriebedarf
– Additive Fertigung von Flüssigkeiten (LAM Verfahren)

Additive Fertigung mit Standard Kunststoffgranulaten

Lukas Pawelczyk

ARBURG GmbH + Co KG

– Technologie: freeformer und Kunststoff-Freiformen
– Möglichkeiten und Herausforderungen des Prozesses
– Anforderungen an die Technologie
– Anwendungen in der Praxis

12:55

Mittagspause

Möglichkeit zur Besichtigung der Fachausstellung

14:30

HP Multijet Fusion 3D Druck in der Herstellung von Kunststoffteilen

Christoph Lindner

HP Deutschland GmbH

– Was ist Multijetfusion und wie funktioniert das Konzept und die Plattform
– Anwendungen mit dem Multijet Fusion
– HP Material Open Plattform – heute und zukünftige Wege zur Verwendung von Materialien im HP 3D Druck

 

Das selektive Lasersintern als Produktionsverfahren von morgen

Hagen Tschorn

Canto Ing. GmbH

15:50

Kaffeepause

16:10

Additive Fertigung bei WILO SE

Bernd Küster

WILO SE

– Additive Manufacturing: Enabler for next generation components
– SLM feasibility study of a pump component
– Advantages by dynamic balancing due to 3D-printing process

Selektives Lasersintern in der Serienproduktion – Aufbau einer optimierten Anlagentechnik zur Verarbeitung von Polyamid 6 (PA6)

Johannes Lohn

PROTIQ GmbH

– Aufbau einer neuen Anlagentechnik zur Verarbeitung von technischen Materialien (höhere Temperaturen, hochpräzise
Regelungstechnik,hohe Aufbauraten bei gleichzeitig feinster Detailauflösung)
– Verarbeitung von PA6, Prozessparameterentwicklung, Entwicklung eines Materialdatenblatts
– Praxisbeispiele Lasersintern von PA6

17:30

Ende

Möglichkeit zur Besichtigung des Institutes und der Fachausstellung

18:30

Abendveranstaltung in der Sportalm Gipfelglück

Donnerstag, 04. Mai 2017
08:15

Registrierung und Willkommenskaffee

08:45

Begrüßung

Stefan Hins

Kunststoff-Institut Lüdenscheid

09:00

LaserCusing® zur additiven Fertigung von Prototypen- und Serienwerkzeugen

Stefan Fleischmann

Concept Laser GmbH

– Technologische Potentiale
– Anwendungsbeispiele

Herausforderungen für den metallischen 3D-Druck im Werkzeugbau

Eric Klemp

voestalpine Additive
Manufacturing Center GmbH

– Vorhandene Materialien und Ausblick
– Designmöglichkeiten
– Oberflächenqualitäten
– Vorteile für den Spritzguss

10:20

Kaffeepause

10:50

Additive und subtraktive Fertigung in einem Prozess mittels MPA-Technologie

Peter Scholz

Hermle Maschinenbau GmbH

– Verfahrensbedingte Möglichkeiten
– Einsetzbare Werkstoffe
– Nutzen eines hybriden Aufbaus

Generative Fertigung im Formenbau

Florian Hengsbach

DMRC

– Prozesstypische Merkmale
– Metallische Werkstoffe in der additiven Fertigung
– Chancen im Werkzeugbau

Werkzeugeinsätze aus Kunststoff – temperieren oder nicht?

Claudia von Häfen,
Kunststoff-Institut Lüdenscheid

– Anforderungen an Werkzeugeinsätze aus Kunststoff
– Abkühlverhalten
– Vor- und Nachteile einer aktiven Temperierung

12:50

Mittagspause

Möglichkeit zur Besichtigung der Fachausstellung

14:30

Spritzgusswerkzeuge 3D Drucken mit der Polyjettechnologie (Objet) von Stratasys

Markus Brandl,
encee CAD/CAM Systeme GmbH

– Verfahrensbeschreibung Allgemein
– Einsatzbereiche
– Konstruktive Hinweise

Rapid Tooling mit Stereolithographie-Technologie von Somos® PerFORM

Brigitte Jacobs

DSM Functional Materials

Testing of a new design before costly tooling is created can save companies time and money. For many years, the only process available to create injection molded parts for testing and design verification was to “soft tool” using machined aluminum. The cost and typical lead times involved are often expensive and can take many weeks. With the introduction of composite materials like Somos® PerFORM, engineers can now use stereolithography’s quick and accurate technology to rapidly create molds which are capable of producing real injection molded parts that can reduce cost and time in the product development cycle.

16:00

Ende der Veranstaltung





 Ja Nein

Anmeldung für

 Tag 1 Tag 2

Weitere Anmeldeoptionen

 Gemütliches Beisammensein in einer Lokalität vor Ort Ich habe Interesse an einer Institutsbesichtigung

 

 Ich möchte eine Kopie der E-Mail an o.g. Adresse erhalten.

Die von Ihnen eingegebenen Daten werden vertraulich behandelt und nur für interne Zwecke verwendet. Die Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben.

Ansprechpartner

Downloads



Institut kompakt