KIMW-Q offiziell zugelassener Bildungsträger gemäß AZAV

Die gemeinnützige KIMW-Qualifizierungs GmbH ist nun offiziell zugelassener Bildungsträger gemäß AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung). Hintergrund: Die von den Agenturen für Arbeit bzw. den Arbeitsgemeinschaften für Grundsicherung an Arbeitsuchende herausgegebenen Bildungsgutscheine bzw. Vermittlungsgutscheine (VGS) können nur für nach AZAV zertifizierte Bildungsmaßnahmen bei entsprechend zertifizierten Bildungsträgern eingelöst werden. Geprüft wird die Kompetenz und die Organisation des Bildungsträgers sowie dessen Vorgehensweise bei der Konzeptionierung von berufsbildenden Maßnahmen (Kursen), die den im Sozialgesetzbuch (genauer: SGB III) definierten Rahmenbedingungen genügen.

Das Zertifikat stellt einen ersten Meilenstein in der Errichtung des Polymer Training Centre (PTC) dar, das sich als Institution zur Bekämpfung des drohenden Fachkräftemangels in der Kunststoffindustrie durch das Angebot gezielter Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen versteht. Im Zuge der Zertifizierung als Bildungsstätte werden zu Anfang drei konkrete Maßnahmen zur Zulassung beantragt, die im Anschluss durch die BA gefördert werden können: Das Projekt „Fachkräftegewinnung für die Kunststoffindustrie durch Qualifizierung von Flüchtlingen und Migranten“, der bereits ohne Zertifizierung erfolgreich installierte Lehrgang „Verfahrensmanager/in für Kunststoffverarbeitung (IHK)“ und die Zusatzqualifizierung „Geprüfter Werkmeister Kunststoffgalvanik (FGK)“.

Institut kompakt